Güssing: Knor baut Vorsprung aus. SPÖ-Bürgermeister Vinzenz Knor erhält 60,6 Prozent der Stimmen, ÖVP-Herausforderer Alois Mondschein kommt nur auf 36,5 Prozent und verliert ein Gemeinderatsmandat an die FPÖ.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 01. Oktober 2017 (17:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vinzenz Knor
Michael Pekovics

Die Bezirkshauptstadt Güssing wird auch in den kommenden fünf Jahren von der SPÖ regiert. Bürgermeister Vinzenz Knor verteidigte sein Amt und legte im Vergleich zu 2012 sogar noch um 1,9 Prozent zu. Auch bei der Gemeinderatswahl gab es für die SPÖ mit plus 0,9 Prozent ein positives Ergebnis.

ÖVP-Spitzenkandidat Alois Mondschein erreichte nur 36,5 Prozent der Stimmen, das sind um 3,6 Prozent weniger ÖVP-Stimmen als noch 2012. Auch im Gemeinderat musste die ÖVP Verluste hinnehmen - mit einem Verlust von 4,2 Prozent wandert ein Mandat zur FPÖ, die in der kommenden Legislaturperiode mit Michael Gmeindl im Gemeinderat vertreten ist. Der FPÖ-Kandidat erreichte bei der Bürgermeisterwahl übrigens 2,9 Prozent der Stimmen. 

Die Wahlbeteiligung in der Bezirkshauptstadt Güssing lag bei 79,6 Prozent.