Kukmirn: Franz Hoanzl macht’s spannend. Vier Kandidaten wollen für die ÖVP als Spitzenkandidat ins Rennen gehen, auch Ortschef Franz Hoanzl.

Von Carina Fenz. Erstellt am 14. Juli 2017 (05:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Abstimmung Wahl Urne Volksabstimmung Symbolbild
Symbolbild
Shutterstock.com, Robert Kneschke

Seit ziemlich genau zehn Jahren ist Franz Hoanzl Bürgermeister in Kukmirn. Eine lange und spannende Zeit für den Ortschef, der aber jetzt, im Hinblick auf die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen am 1. Oktober, trotzdem an einen Abschied denkt.

„Ich habe immer gesagt, dass ich dieses Amt so lange ausübe, wie ich mich dazu in der Lage fühle und eigentlich will ich jetzt nicht mehr“, erklärt der Ortschef im Gespräch mit der BVZ. In der vergangenen Woche hätte Hoanzl dann seinen Nachfolger präsentieren sollen, daraus geworden ist letztendlich aber nichts.

„Wir sind ein Team von sechs Personen, unter denen die Nachfolge entschieden wird und vier davon stellen einen Anspruch auf die Kandidatur als Spitzenkandidat, auch ich verneine eine neuerliche Kandidatur nicht. Beim letzten Gesprächstermin waren nicht alle da, deshalb konnten wir keine Einigung erreichen. Die Entscheidung wurde vertagt“, meint Hoanzl, der sich mit weiteren Informationen zurückhält. Vor allem die Namen der potenziellen Kandidaten will er nicht nennen. Auch ÖVP-Bezirkschef Walter Temmel hält sich bedeckt. „Ich bin in die Entscheidung nicht eingebunden, die Ortsparteien entscheiden autonom“, meint Temmel.

Fix hingegen ist, dass sich im Ortsteil Limbach wieder eine ÖVP-Fraktion gründen wird. „Auch hier gibt es aber noch nichts Konkretes“, so Hoanzl.