„40 Jahr UNO-City“-Ausstellung wurde eröffnet. Die Ausstellung „40 Jahr UNO-City“ soll den Schülern die Arbeit der Organisation näher bringen.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 12. Dezember 2019 (03:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7768393_owz50dmf_uno_4.jpg
Landtagspräsidentin Verena Dunst mit den Direktoren und Schülern von ecole und BORG bei der Ausstellungseröffnung.
DMF

Eine Wanderausstellung zum Thema „40 Jahre UNO-City“ ist in der Aula von den beiden Schulen ecole und BORG installiert worden. Für Landtagspräsidentin Verena Dunst war es eine Herzensangelegenheit, den Jugendlichen im Bezirk die Tür zu der weltweiten Organisation zu öffnen.

„Es geht einerseits darum, dass junge Menschen die UNO, ihre Funktionsweise und ihre unschätzbaren Leistungen für den Frieden kennenlernen. Es geht aber auch darum, die UNO als Arbeitsgeber kennenzulernen, da sie internationale Karrierechancen bietet“, zeigt Dunst bei der Eröffnungsrede den Schülern die vielen Möglichkeiten und Einsatzgebiete der UNO auf. Die Wanderausstellung wurde auf Initiative von Verena Dunst vom Land Burgenland angekauft, damit die Jugendlichen von Norden bis in den Süden die Möglichkeit haben, sich gezielt zu informieren.

Ein besonderes Augenmerk legt die Landtagspräsidentin auf die Funktion der UNO als Vermittler und Verfechter weltweiten Friedens: „Frieden ist das allerhöchste Gut. Die UNO ist DER Garant dafür.“ Auch die Lehrer werden das Thema im Unterricht aufnehmen und den Fokus auf Demokratie, Frieden und die Wichtigkeit der UNO legen. In diesem Jahr feiert der Amtssitz der Vereinten Nationen in Wien sein 40-jähriges Jubiläum und damit vier Jahrzehnte Diplomatie im Herzen Europas. Das Vienna International Centre (VIC), bekannt als „UNO-City“, wurde am 23. August 1979 offiziell eröffnet. Die Wanderausstellung wird ein Monat lang in Güssing zu sehen sein, danach zieht sie weiter in die HBLA nach Oberwart.