ARBÖ-Prüfzentrum feiert Jubiläum. Die Pickerl-Überprüfungen haben sich seit Beginn fast verdoppelt, das Service wird ständig ausgebaut.

Von Carina Fenz. Erstellt am 26. September 2018 (04:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bilanz nach zehn Jahren. Wolfgang Sodl, der Güssinger Vertreter im ARBÖ-Landesvorstand, ARBÖ-Präsident Peter Rezar und Einsatzleiter Jürgen Janisch.
BVZ

Seit zehn Jahren ist das ARBÖ-Prüfzentrum Güssing in Betrieb. Ein wichtiges Serviceangebot ist die §57a-Überprüfung — das „Pickerl“: Im Jahr 2008 haben die Techniker im Prüfzentrum Güssing 1.045 Begutachtungen durchgeführt. 2017 waren es 2.048. Die Zahl hat sich fast verdoppelt. „Es rentiert sich, wenn wir in Infrastruktur, Werkstätteneinrichtungen und Schulungen unserer Mitarbeiter investieren“, erklärt ARBÖ-Präsident Peter Rezar.

Der ARBÖ Burgenland konnte mit dem Service vor Ort in der Region ein Plus bei den Mitgliedern von 25 Prozent verzeichnen. „Der ARBÖ Burgenland hat die Infrastruktur im Landessüden gestärkt und im Prüfzentrum drei zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen“, betont Wolfgang Sodl, der Güssinger Vertreter im ARBÖ-Landesvorstand.

Speziell das Angebot der Kleinstreparaturen rund ums Pickerl wird gut angenommen. Einsatzleiter Jürgen Janisch war von Beginn an im Prüfzentrum Güssing tätig. „Ich konnte in den vergangen zehn Jahren verfolgen, wie das Service des ARBÖ von Jahr zu Jahr besser angenommen worden ist. Wir haben mittlerweile eine Auslastung von mehr als 90 Prozent“, so Janisch.