Fachschule für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Erstellt am 13. März 2022 | 04:53
Lesezeit: 3 Min
Die Landwirtschaftliche Fachschule erhielt das Österreichische Umweltzeichen. Die ecole Güssing ist Nachhaltigkeitssieger.
Werbung

Vor kurzem wurde die Landwirtschaftliche Fachschule als Burgenlands erste Schule mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Bildungseinrichtungen, die mit diesem Gütesiegel zertifiziert sind, setzen besondere Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz, können ein dementsprechendes, pädagogisches Konzept vorweisen, achten auf Abfallvermeidung, klimafreundliche Mobilität, gesunde Ernährung, schadstoffarme Innenausstattung und ökologisches Gebäudemanagement. All diese Punkte erfüllt die LFS.

Direktor Gerhard Müllner lässt durchscheinen, dass es ein längerer Weg bis zum Abzeichen war: „Vom ersten Kontakt bis zur Verleihung waren es doch zwei Jahre. Wir machen das nicht nur projektmäßig, sondern sind in der Umsetzung einfach stark. Das Ziel ist, energieautark zu werden; allein mit unserer 180 kW Photovoltaikanlage sind wir schon auf einem guten Weg. Die Kriterien für das Umweltzeichen werden regelmäßig kontrolliert; aber als realer Biobetrieb sind Kontrollen alltäglich. Mit den Anmeldungen für das nächste Schuljahr bin ich zufrieden – und wir sind einfach außergewöhnlich“, verkündet der Direktor stolz.

ecole darf sich auch über eine Auszeichnung freuen

Bereits seit 2013 finden jährlich und österreichweit die „Aktionstage Nachhaltigkeit“ statt.

In diesen Tagen werden Schulen, Gemeinden, engagierte Einzelpersonen oder auch ganze Organisationen vor den Vorhang geholt, um dadurch noch mehr Menschen zu einer nachhaltigen Lebensweise anzuregen. Das Burgenland beteiligte sich heuer mit 40 Aktionen, doch als Treppchensieger gingen die ecole Güssing sowie die FH Burgenland hervor. Die ecole erlangte von allen Einreichungen aus ganz Österreich mit ihrem Projekt „Nachhaltige Schule“ den zweiten Platz.

Direktorin Karin Schneemann erklärt den Hintergrund des Schulprojektes: „Wir haben uns ganz bewusst damit auseinandergesetzt, wie wir alle Strom und Papier sparen und Plastik vermeiden können. Letztlich haben wir vor Weihnachten sehr intensiv mit der FH an den SDG‘s (Sustainable Development Goals) zusammengearbeitet und dabei auch beispielsweise im Turnsaal einen Tauschmarkt veranstaltet, wo wirklich jeder Schüler Kleidung, Spiele oder andere Dinge tauschen konnte. Wir bleiben weiterhin dran und planen bereits für das Schuljahr 2023/24 einen neuen Vertiefungsschwerpunkt, nämlich Gesundheit und Umwelt. Erste Gespräche laufen bereits.“

Werbung