Gemeinderat: Darlehen für Feuerwehr. Stadtgemeinde muss der Feuerwehr wegen Nachzahlung ans Finanzamt unter die Arme greifen und 100.000 Euro aufnehmen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 12. Oktober 2016 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6721636_owz41pko_sgues_feuerwehr_budget.jpg
Teure Investition. Im Juli wurde die Drehleiter gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben, jetzt muss die Stadt mehr zahlen.
BVZ

Bei der Gemeinderatssitzung im Rathaus wurde neben dem Nachtragsvoranschlag auch ein neues Darlehen über 100.000 Euro aufgenommen. Verwendet wird das Geld als Unterstützung der Stadtfeuerwehr für den Ankauf der Drehleiter, die seit Juli in Betrieb ist.

Ursprünglich hätten sich Stadt und Feuerwehr die Kosten von 167.000 Euro teilen sollen, doch weil die Florianijünger nach einer Überprüfung durch das Finanzamt eine Nachzahlung von rund 30.000 Euro leisten mussten (die BVZ berichtete), war das Geld knapp. In Gesprächen hat man sich darauf geeinigt, dass die Gemeinde 100.000 Euro übernimmt und die Feuerwehr 67.000 Euro – 50.000 Euro davon sind bereits überwiesen, die fehlenden 17.000 werden 2017 bezahlt.

„Ein hartes Jahr für uns, aber zum Glück ist uns die Gemeinde entgegengekommen“, bedankt sich Kommandant Thomas Jandrasits. In einer SPÖ-Aussendung heißt es, dass „der Ankauf von FF-Fahrzeugen ein immer größer werdendes Problem darstellt“. Auch vom 2011 angekauften Universallöschfahrzeug sei noch ein Darlehen von 72.000 Euro offen.