Gerhard Tukovics: Die Musik im Blut

Im Dezember 2018 verabschiedeten sich die „Poleros“ von der Sohwbühne, jetzt startet der Sänger Gerhard Tukovics neu durch.

Erstellt am 13. Mai 2021 | 05:33
440_0008_8079688_owz19dmf_gerdsimon2.jpg
Gerd Simon präsentiert in wenigen Tagen sein Video zur Single „Schau mir in die Augen“ auf YouTube.
Foto: BVZ

Zwanzig Jahre tourte Gerhard Tukovics mit den „Poleros“ durchs Land. Ab sofort startet er unter dem Künstlernamen „Gerd Simon“ seine Solokarriere.

Neuer Name, neue Single und neues Video

Jahrzehntelange Musikerfahrung, unzählige Auftritte und trotzdem etwas ganz Neues: Vollblutmusiker Gerhard Tukovics wagt den Schritt zu einer neuen Karriere. Dabei wollte er eigentlich nach dem Abschied der Poleros in den musikalischen Ruhestand treten, aber es kam ganz anders. „Der Tuba-Musikverlag wurde auf mich aufmerksam und mit ihm fand ich einen zuverlässigen Partner für meine Solokarriere“, erzählt Gerd Simon. Mit dem neuen Künstlernamen ist bereits eine brandneue Single (Schau mir in die Augen) erschienen, die in Kürze auf allen Downlodportalen erhätltlich sein wird. Ab sofort findet man Gerd Simon auf Facebook und in Kürze auf der neuen Homepage „www.gerdsimon.at“.