Gute Tourismuszahlen dank sanftem Tourismus. Der sanfte Tourismus im Bezirk Güssing ist im Aufwind. Das freut die Verantwortlichen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 07. September 2018 (05:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7356000_owz36cari_sgus_arbeitstreffen_dunst_lan.jpg
Gilbert Lang, Landesrätin Verena Dunst und Geschäftsführer Harald Popofsits.
zVg

Bei einem Arbeitsgespräch zwischen Landesrätin Verena Dunst, dem Obmann des Tourismusverbandes Güssing, Gilbert Lang und dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes Güssing, Harald Popofsits, gab es Erfreuliches zu berichten.

Die Zahl der Tagesgäste konnte durch die touristische Attraktiverung der Burg Güssing, zahlreiche Kulturevents und engagierte Museumsbetreiber in den letzten sechs Jahren um fast zehn Prozent gesteigert werden. Landesrätin Dunst hob die Wichtigkeit der Tagesgäste für die Region hervor, weil diese die Nahversorger und die Restaurants beleben und so die Wirtschaft im Bezirk stärken. Die Vermietung der Kellerstöckl und die Buschenschankbetriebe sind zwei wichtige Schwerpunkte im Tourismus. Für die Zukunft ist eine Buschenschank-App geplant, um Orientierung in der Region zu erleichtern.