Musical feierte mit „Aida“ fulminante Premiere. Zum 25-jährigen Bestandsjubiläum von Musical Güssing gibt es seit 21. September eine außergewöhnliche Inszenierung im Kulturzentrum Güssing: „Aida“, eine Disney-Produktion, die mit wunderbar berührenden Liedern des Komponisten Elton John (die Texte stammen von Tim Rice) überzeugt.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 26. September 2019 (13:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Bühnenbild, das von Peter Schaberl entworfen wurde, ist markant und schlicht und versetzt die Zuschauer sofort in das alte Ägypten. Regisseurin Marianne Resetarits erzählt über das Stück: „Die Geschichte einer verbotenen Liebe hat schon viele Autoren und Komponisten inspiriert, wie Shakespeare zu `Romeo und Julia´oder Giuseppe Verdi zu `Aida´.

1998 nahm sich Sir Elton John mit dem Disney-Autor Tim Rice den Inhalt vor und verwandelte ihn in ein Popmusical. Auch mich als Regisseurin hat das Stück in seinen Bann gezogen und ich freue mich darauf, dieses berührende Werk mit einem jungen dynamischen Ensemble, tollen Trainern und einem begnadeten musikalischen Leiter erzählen zu dürfen.“

Viel Herz am „Broadway“ von Österreich“

Im Ensemble spielen sowohl Profis als auch Amateure, viele von Ihnen gehören schon zur „Stammtruppe“ von Musical Güssing. Die Hauptrollen in diesem Jahr belegen Ramona Tomisser (Aida), András Koczor (Radames), Susanne Dunst (Amneris) und Florian Resetarits (Zoser). Die musikalische Leitung hat Belush Korenyi übernommen, die Choreographie stammt von Sophie Kubec.

Die Aufführungen finden noch am 27., 28. und 29. September sowie am 4. und 5. Oktober statt. Beginn ist Freitag und Samstag um 19.30 Uhr, Sonntag um 16 Uhr. Karten dafür gibt es im BVZ.at-Ticketshop.