Wenn aus Zufall Freundschaft wird

Erstellt am 25. Juni 2022 | 04:44
Lesezeit: 2 Min
Man hat es schon immer gewusst: Musik verbindet die Leute. Und sie war der Auslöser für den Beginn einer herzlichen Freundschaft zwischen Nijlen und Güssing, die schon seit mehr als 50 Jahren besteht.
Werbung

Alles begann 1971 am Nijlener Jahrmarkt mit den Burgenlandtagen, wo ein Weinhändler mit burgenländischen Wurzeln sowie die Stadtkapelle Güssing mit dabei waren. Die Nijlenische Tanzgruppe „Besenweiber“, begleitet durch den Ziehharmonikaspieler Alfons Engelen, sorgte für Begeisterung und da dauerte es nicht lange, bis die ersten Achterl Wein flossen und das Freundschaftsband zwischen den Musikerkollegen geknüpft wurde.

Noch im gleichen Jahr haben sich fünf Nijlener auf den Weg nach Güssing gemacht, und dieser Besuch hat die Freundschaft endgültig und bis heute besiegelt. In den darauffolgenden Jahren folgten weitere gegenseitige Besuche, bevor die Partnerschaft 1996 offiziell vom Gemeinderat zur Städtepartnerschaft ausgeweitet wurde.

Seitdem gibt es alle zwei Jahre einen meist einwöchigen Besuch und Gegenbesuch; die von einem Komitee organisiert werden. Das Komitee in Nijlen leitet Marc Engelen, in Güssing ist Jaqueline Miksits die Verantwortliche. Es setzt sich zusammen aus Gemeindevertretern, Mitgliedern der Koninklijke Harmonie Sint-Cecila Nijlen, der Stadtkapelle Güssing und langjährigen Freunden.

„Heuer werden von 16. bis 23. Juli 104 Freunde aus Belgien erwartet – und zwar schon fast sehnsüchtig, denn coronabedingt musste das Event leider 2 Jahre ausgefallen, darum feiern wir das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft dieses Jahr mit einem Festakt im neuen Gemeindesaal am Tag der Ankunft; am 16. Juli um 18 Uhr“, freut sich Mit-Organisatorin Karin Guttmann.

Am 21. Juli findet das gemeinsame Konzert der Kapellen im Kulturzentrum statt (Beginn um 19.30 Uhr). Zusätzlich wird es zum Jubiläum während der Dauer des Besuches eine Ausstellung in den Räumlichkeiten der ehemaligen Bank Burgenland am Hauptplatz geben. Diese Ausstellung wird von Karin Guttmann geplant und organisiert.

Werbung