Pension Schöller auf der Burg

„Pension Schöller“ feiert am 24. Juni auf der Burg Premiere. Programm heuer auch wieder in Stegersbach.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 08. Juni 2017 | 06:05
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6937820_owz23cari_pension_schoeller_kultursomme.jpg
Frank Hoffmann und sein Team präsentierten im Beisein von Kulturlandesrat Helmut Bieler das heurige Programm.
Foto: BVZ

Der Güssinger Kultur Sommer verwandelt in der heurigen Spielsaison die Burg in die „Pension Schöller“. Premiere feiert das Stück am 24. Juni.

Theaterfreunde dürfen sich auf einen vergnüglichen Besuch in der „Pension Schöller“ freuen, in der sich höchst exzentrische Gäste ein Stelldichein geben. Das Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs begeistert seit Generationen sein Publikum. Das diesjährige Programm des Güssinger Kultur Sommers wird durch Veranstaltungen im Freilichtmuseum „Ensemble Gerersdorf“ und nach einer Pause heuer auch wieder in der Heiliggeistkirche in Stegersbach komplettiert.

„Die Betonung des regionalen Dialekts als Alleinstellungsmerkmal, großartige Laiendarsteller mit längst schon professionellem Anspruch und nicht zuletzt Frank Hoffmann als Regisseur und Intendant, der mit großer Leidenschaft lenkend und impulsgebend wirkt — das sind die Hauptgründe, dass sich Güssing zu einem Fixpunkt der Kulturlandschaft im Burgenland entwickelt hat“, streut Kulturlandesrat Helmut Bieler dem Kultur Sommer Rosen.

In seiner 18. Spielsaison strotzt Hoffmann voller Tatendrang. „Die ‚Pension Schöller‘ ist eine Knallkomödie, aber kein Amüsiertheater, es ist viel mehr. Das Ensemble ist weiter gereift, das zeigt sich schon bei den Proben. Die Gäste werden ihre Freude haben“, erklärt Hoffmann. Das Programm finden Sie unter www.kultursommer.net.