Rot Kreuz Bezirksstelle: „Bauen nicht für uns“

Die Bau- und Sanierungsarbeiten an der Rot Kreuz Bezirksstelle sind im Zeitplan, eröffnet wird die Zentrale im August.

Erstellt am 27. April 2017 | 05:24
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6898275_owz17pko_sgues_gleichenfeier_roteskreuz.jpg
Gleichenfeier. In der Vorwoche wurde die Dachgleiche der neuen Rot Kreuz-Bezirksstelle gefeiert.
Foto: BVZ

„Wir bauen dieses Gebäude nicht für uns, sondern für die Allgemeinheit.“ Mit diesen Worten begrüßte Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Leo Radakovits die anwesenden Gäste bei der Gleichenfeier in der Vorwoche. Gleich darauf folgte der Dank an seinen Vorgänger Michael Palkovits und den Dienstführer Kurt Tukovits.

440_0008_6898276_owz17pko_sgues_gleichenfeier_roteskreuz.jpg
BVZ

Die Rot Kreuz-Bezirksstelle wird rund eine Million Euro kosten, zum Sanierungsplan gehört etwa auch der Einbau eines Lifts, Stichwort Barrierefreiheit. Im Erdgeschoss wird künftig die Ausgabestelle der „Team Österreich Tafel“ untergebracht sein, das Obergeschoss verfügt bald auch über einen Seminar- beziehungsweise Schulungsraum. Aus der ehemaligen Scheune wird ein Lager für die Katastrophenhilfe, außerdem wird es in Güssing eine Waschbox geben, in der die Rettungsautos fachgerecht gereinigt werden können.