Gut wohnen in Tobaj. In Tobaj und den Ortsteilen Hasendorf und Deutsch Tschantschendorf baut die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft Wohnungen und Reihenhäuser.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Dezember 2018 (04:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
In Tobaj ist im Frühjahr 2019 ein neues Wohnprojekt geplant.
BVZ

In erfolgreicher Zusammenarbeit der Gemeinde Tobaj mit der OSG wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten in allen sechs Ortsteilen der Großgemeinde Wohnträume errichtet, insgesamt 62 Wohnungen sind in dieser Zeit entstanden.

Ein Paradebeispiel ist dabei Hasendorf. 52 Einwohner zählte der Tobajer Ortsteil Hasendorf im Jahr 2001. Der damalige Bürgermeister Manfred Kertelics startete gemeinsam mit seinem Team im Gemeinderat und in der Ortsteilvertretung Maßnahmen zur Ortsteilbelebung und konnte die OSG als Partner für ein Wohnungsprojekt gewinnen. Trotz anfänglicher Skepsis wurde dieses Wohnungskonzept ein durchschlagender Erfolg.

Anfang 2004 begann die OSG mit dem Bau eines Wohnhauses mit vier Wohnungen und noch bevor dieses Haus fertiggestellt wurde, konnte schon mit dem zweiten Wohnhaus begonnen werden. Mittlerweile wurden unglaubliche 20 Wohnungen errichtet – fast 50 Hasendorferinnen und Hasendorfer leben somit bei der OSG. In Deutsch Tschantschendorf wurde das neueste Wohnprojekt vor wenigen Tagen übergeben.

In Deutsch Tschantschendorf wurden Wohnungen übergeben.
BVZ

Neben vier modernen Wohnungen wurden auch zwei reihenhausähnliche Maisonette-Wohnungen errichtet. Dass dieses Projekt mehr als gelungen ist, davon überzeugten sich vor kurzem Bürgermeister Helmut Kopeszki, OSG-Obmann Alfred Kollar und Bauleiter Andreas Fleck. Hier ist noch eine Wohnung frei und sofort beziehbar.

Auch in Tobaj selbst wird ein neues Wohnprojekt gestartet. Nach den Plänen des Planungsbüro „Zotter+Mayfurth“ soll ein Wohnhaus mit vier Wohnungen entstehen. Baubeginn ist für Frühjahr 2019 geplant.