Hackerberg

Erstellt am 14. Dezember 2016, 05:39

von Carina Fenz

Bürgermeisterwechsel: Kirisits erste ÖVP Ortschefin. Nach 25 Jahren legt Bürgermeister Emil Grandits sein Amt in die Hände einer Frau. Karin Kirisits wird die erste ÖVP-Bürgermeisterin im Bezirk Güssing.

Amtsübergabe. Emil Grandits mit Neo-Bürgermeisterin Karin Kirisits, Bezirks-Obmann Walter Temmel und Bundesrätin Marianne Hackl.  |  BVZ

40 Jahre war Emil Grandits ÖVP-Ortsparteiobmann, drei Jahre Ortsvorsteher in der Großgemeinde Ollersdorf-Hackerberg-Wörterberg und seit der Gemeindetrennung im Jahr 1991 Bürgermeister. Jetzt ist für ihn Schluss mit Politik.

„Zur Last eines Amtes gehört es, nicht alles zu erreichen, nicht alles richtig zu machen und es nicht allen recht zu tun. Dieser Last bin ich mir besonders jetzt bewusst, da ich sie ablege“, verabschiedet er sich mit bewusst gewählten Worten. „Ein Bürgermeister hat sein Tagesgeschäft zu erledigen, über das er nicht groß zu berichten braucht.

Politischer Diskurs für Gemeinwohl

Dennoch ist es ihm möglich, in seiner Amtszeit und unter seiner Führung etwas Bleibendes für die weitere Zukunft zu schaffen“, will Grandits auch festgestellt haben. In seine Amtszeit fielen die Gemeindetrennung, Volksschulrenovierung, der Kanalbau, das neue Gemeindeamt, der Bau der Veranstaltungshalle, Errichtung eines Bauhofes, den Bau eines Kulturhauses und die Schaffung von Bauplätzen für den Wohn- und Siedlungsbau.

In der Gemeinderatssitzung am Montag wurde Karin Kirisits als Nachfolgerin und somit als erste ÖVP-Bürgermeisterin des Bezirks Güssing gewählt. Die 48-jährige kaufmännische Angestellte ist verheiratet und hat vier Kinder. Das Bürgermeisteramt war nicht wirklich Teil ihrer Lebensplanung. „Durch den Rückzug von Emil Grandits und viele positive Gespräche mit ihrem Team wurde der Weg jedoch immer deutlicher gezeichnet“, erklärt Kirisits, der es ein sehr großes Bedürfnis ist, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.

„Politischer Diskurs ist notwendig, sollte aber schlussendlich dem Gemeinwohl dienen“, erklärt die frisch gewählte Bürgermeisterin. „Zum Erfolg gibt es keinen Lift - man muss die Treppe benutzen“ – mit diesem Zitat von Mark Twain in ihrer Antrittsrede begann Karin Kirisits ihre Auflistung für die wichtigsten Themen der nächsten Zeit: Ein Eckpunkt ist die Erhaltung der Lebensqualität. Jugend, Bildung und Soziales sind weitere Schwerpunkte. Ganz wichtig sind ihr auch der bestehende vorbildliche Zusammenhalt in der Bevölkerung und die Vereine in der Gemeinde, welche nicht nur materiell, sondern ganz besonders auch ideell gefördert werden sollen.