Wenn die Mama mit der Tochter .... .... den Kochlöffel schwingt! Dann kommt im Fall von Sonja und Laura Reisinger ein Kochbuch heraus. Serviert werden Schmankerl quer durchs Gemüsebeet.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 27. Mai 2021 (09:10)
Auch in der Küche ein Team. Mama Sonja und ihre 15-jährige Tochter Laura haben gemeinsam ein Kochbuch herausgegeben.
A. König, A. König

„Die Wahrheit ist die: Der Kuchen schmeckt bei meiner Schwester einfach besser und die Salzstangerl bei der Mama“, gesteht Sonja Reisinger lachend. Für den Rest der Welt hatte die Erkenntnis der Krankenschwester aus Heiligenbrunn ebenfalls nur Vorteile, weil die Sonja sonst vermutlich nicht damit angefangen hätte, Rezepte zu sammeln.

Und es dauerte auch nicht lange, bis die 46-Jährige eigene Kreationen am Herd zu Papier brachte. „Mein Mann wollte selbst kochen, wenn ich Dienst im Spital hatte und bat mich, ihm meine Rezepte aufzuschreiben. So hat alles angefangen und das Kochbuch, das ich gemeinsam mit meiner Tochter Laura herausgegeben habe, ist mittlerweile schon mein drittes.“ Sonja kocht mit Laura“ lautet der Titel, an welchem das Mutter-Tochter-Gespann aus dem Bezirk Güssing ein Jahr lang gearbeitet hat.

Fotos und alle 140 Rezepte haben die Mama und ihre 15-jährige Tochter selbst gemacht. „Ein Wienerschnitzel braucht man nicht noch einmal neu erfinden, das ist klar. Unsere Rezepte sind kreative Abwandlungen von bekannten Schmankerln, weil uns die regionale Küche sehr am Herzen liegt.“

Die beste Köchin? „Die Oma!“

Laura Reisinger, die ihre Liebe zum Kochen jetzt auch zum Beruf machen möchte, erklärt außerdem: „Ich bin Vegetarierin, demzufolge sind meine Rezepte im Buch alle ohne Fleisch. Ich mag es mit Gemüse als Zutaten zu variieren. Die Möglichkeiten sind unendlich und ich lasse mich dabei von weltweiten Trends inspirieren. Die Mama kocht eher bodenständig, ich im Gegensatz dazu modern. Am liebsten arbeite ich selbstständig, wenn ich Fragen habe, kann ich damit aber immer zur Mama gehen“, so Laura, die eine Privatschule mit Schwerpunkt Kochen, Marketing und Tourismus besucht und dafür sogar den Weg ins Internat in Kauf nimmt.

Außerdem im Buch „Sonja kocht mit Laura“: Rezepte von zehn Gastköchen aus der Region. Sonja Reisinger erinnert sich: „Laura hat schon mit drei Jahren angefangen, mir in der Küche zu helfen. Als sie zehn war, kam ich abends von der Arbeit heim und das Haus hat herrlich geduftet. Da hat sie mir in Eigenregie heimlich einen Gugelhupf gebacken. Der hat herrlich geschmeckt und auch die Küche ist dabei heil geblieben“, lacht Sonja.

Auf die Frage nach ihrem Lieblingsrezept antworten beide unisono: „Haben wir nicht, es gibt einfach so viele köstliche Gerichte, da kann man sich nicht entscheiden.“ Die Frage nach der besten Köchin aber beantworten beide ganz fix: „Die Oma, die kocht wirklich extrem gut.“