Bildein schafft „Hilfe ohne Grenzen“. Die von Adella Glocknitzer ins Leben gerufene Aktion, für ihren Heimatort Lapus-Rumänien, ist eine echte Erfolgsgeschichte.

Von Carina Fenz. Erstellt am 16. Oktober 2020 (05:28)
Bürgermeister Walter Temmel, Adella Glocknitzer, Kurt Glocknitzer, Gottfried Eberhardt, Wolfgang und Engelbert Mittl verabschiedeten Lkw-Lenker Mircea Burzo, der die Spenden von Bildein nach Rumänien brachte.
BVZ

Was vor sieben Jahren mit einem Kleintransporter begann, wurde heuer mit dem Transport eines Lastzuges nach Lapus (Rumänien) fortgesetzt. Die Rede ist von der humanitären und grenzenlosen Hilfsaktion, die von Gemeinderätin Adella Glocknitzer ins Leben gerufen wurde. Glocknitzer stammt selbst aus Rumänien und will damit ihrer Heimatstadt etwas zurückgeben. „Die Spendenbereitschaft der Menschen ist heuer besonders groß, wahrscheinlich weil in Zeiten des Lockdowns viele Menschen zu Hause waren und ‚ausgemistet‘ haben“, schmunzelt die Bildeinerin.

„Wir konnten viele Sachspenden und auch Geldbeträge direkt den Menschen überreichen, die es dringend nötig haben“, erklärt Glocknitzer, die sich auch ganz besonders bei den Großsponsoren picture on festival Verein, KuKuk Verein, Verschönerungsverein Bildein, Maria und Gottfried Eberhardt, und Biohof Hansjörg Schrammel für die Finanzierung des Transports bedanken möchte. „Der kleine Lkw hat heuer nämlich dank der vielen Spenden nicht ausgereicht“, erklärt Glocknitzer, die das ganze Jahr Sachspenden entgegennimmt, stolz.