Güssinger Mineral: Verwertung läuft an

Nachdem sich kein Käufer gemeldet hat, sollen die Anlagen jetzt verwertet werden.

Erstellt am 30. April 2020 | 03:48
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7857404_owz18cari_bgus_guessinger_insolvenz.jpg
Die Sanierung des burgenländischen Mineralwasserabfüllers Güssinger ist gescheitert. Jetzt könnte das Vermögen verwertet werden.
Foto: BVZ

Anfang März ist die Sanierung des Mineralwasserabfüllers Güssinger gescheitert. Der Sanierungsplan wurde mangels Finanzierung zurückgezogen. Die notwendige Modernisierung und die damit verbundene Finanzierung des Sanierungsplans, hätte durch einen Liegenschaftsverkauf in Russland erfolgen sollen.

Anzeige
Anzeige

Wenig Hoffnung für eine Zukunft des Unternehmens sieht auch Masseverwalter Klaus Dörnhöfer: „Was die Sanierung des Unternehmens angeht, bin ich mit meinem Latein am Ende. Wenn nichts passiert, dann wird das Anlagevermögen verwertet, vor allem geht es hier um die Abfüllanlage, die verkauft wird“, heißt es vom Rechtsanwalt. Das Sanierungsverfahren über den Mineralwasserabfüller wurde Ende Dezember ohne Eigenverwaltung eröffnet. 102 Gläubiger haben laut Creditreform Forderungen in Höhe von rund 3,1 Millionen Euro angemeldet.