Los entschied Feuerwehrwahl

Erstellt am 04. Februar 2021 | 06:21
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8019449_owz05cari_bgus_ff_inzenhof_wahl.jpg
Bezirksfeuerwehrkommandant Thomas Jandrasits, Ortsfeuerwehrstellvertreter Christoph Kurta, Kommandant Ronny Reif und Bürgermeister Jürgen Schabhüttl nach der Wahl.
Foto: Feuerwehr Inzenhof
Bei der Abstimmung zum Stellvertreter der Ortsfeuerwehr Inzenhof musste bei 15:15 Gleichstand das Los eine Entscheidung bringen.
Werbung

In vielen Ortsfeuerwehren sind die aktuellen Wahlen eher obligatorischer Natur. Nicht so in Inzenhof, wo am Ende sogar das Los entscheiden musste. Die Wahl zum Kommandanten fiel noch relativ eindeutig (21:9) zugunsten des bisherigen „Chefs“ Ronny Reif aus, der sich gegen Vizebürgermeister Christoph Kurta durchsetzte. Spannend wurde es bei der Wahl zum Stellvertreter. Sowohl der bisherige Stellvertreter Christoph Kurta, als auch der Bruder des Kommandanten, Franz Reif, stellten sich zur Wahl. Die 30 anwesenden Mitglieder konnten sich nicht entscheiden und die Abstimmung ging mit 15:15 patt aus. „Damit hat keiner gerechnet“, erklärte Bürgermeister und Wahlleiter Jürgen Schabhüttl. So musste das Los entscheiden und Christoph Kurta war der glückliche Gewinner. „Beide wollten es gern machen, es war dann wie im Lotto“, erklärte Ronny Reif. Probleme sollen die Wahlumstände laut Kommandant keine bereiten: „Das haut schon weiter hin, wir haben gesagt beide sollen sich einfach bewerben.“

Werbung