3.500 Tulpen in „Rot-Gold“ am Fuße der Burg Güssing

Erstellt am 27. November 2020 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7983885_owz48cari_gus_tulpen_guessing.jpg
Foto: Josef Lang
Anlässlich der Jubiläumsfeiern „100 Jahre Burgenland“ werden im Auftrag der Landesregierung in verschiedenen Gemeinden überdimensionale Tulpenfelder in den Landesfarben rot/gold angelegt. Auch die Burg Güssing ist dabei. Über 3.500 Tulpenzwiebel in den Farben rot, gelb und weiß wurden bei der Gärtnerei Pomper bestellt, der Bauhof und das BFI sorgen für die ordnungsgemäße Bepflanzung des 40 Quadratmeter großen Tulpenfeldes.
Werbung

Burgmanager Gilbert Lang: „Die Burg eignet sich besonders als Standort dieses Tulpenfeldes, denn der berühmte holländische Botaniker Carolus Clusius hat zehn Jahre auf Burg Güssing gewohnt und gewirkt, und das ist immerhin jener Mann, der erstmalig die Tulpenzwiebel von Byzanz nach Europa gebracht hat“. Im Frühjahr 2021 soll dann das Tulpenfeld als „Burgenland-Fahne“ in den Farben Rot-Gold auf Burg Güssing erblühen. Am Bild: BFI-Tischlermeister Karl Pandl mit BFI-Güssing Leiterin Petra Weber, Burgmanager Gilbert Lang, Thomas Jandrasits, Andreas Pomper, Bürgermeister Vinzenz Knor und Bauhofleiter Christoph Lang mit den Gärtnerinnen des BFI Güssing.

Werbung