Pendler sollen wieder "nachhause" geholt werden. Landtagspräsidentin Verena Dunst möchte Pendler wieder zurück ins Südburgenland holen, eine neue Online-Plattform soll dabei helfen.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 27. November 2019 (04:10)
Roman Schendl aus Hagensdorf ist ab Jänner wieder mit seiner Familie vereint. Er hat bei Haustechnik Güssing einen neuen Arbeitsplatz gefunden.
DMF

„Mit knapp 110.000 Beschäftigten verzeichnen wir im Burgenland einen Beschäftigungsrekord. Dem gegenüber steht eine hohe Anzahl von Menschen, die aus Güssing, Oberwart und Jennersdorf auspendeln und Interesse haben, im Burgenland zu arbeiten. Oft scheitert dies an der Kenntnis der offenen Stellen“, erklärt Dunst die Beweggründe der Kampagne. Mit einer neuen Offensive möchte sie ab sofort auf die offenen Stellen aufmerksam machen. Auf der Homepage www.burgenland.spoe.at/wiederdaheimsein werden alle Arbeitsangebote ständig aktualisiert, in den kommenden Tagen werden Folder zu der Kampagne an die Pendler verteilt.