Ökoenergie für Sonnendorf Hackerberg. Als Partnergemeinde der Klima- und Energiemodellregion wurden Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern vom Gemeindeamt und dem Kulturhaus in Hackerberg angebracht.

Von Anika Perner. Erstellt am 19. Februar 2020 (03:02)
Sonnenenergie fürs Sonnendorf. Die Photovoltaik-Anlage am Gemeindeamtdach bringt dem Sonnendorf grüne Energie
Gemeinde Hackerberg

Das Sonnendorf realisierte seine ersten zwei Sonnen- Strom- Anlagen und wird somit Teil der Klima- und Energiemodellregion Stegersbach. Seit Anfang des neuen Jahres ist Hackerberg nun auch Partnergemeinde der Stegersbacher Modellregion, bei der mitunter die Gemeinden Bocksdorf, Burgauberg-Neudauberg, Kemeten, Kukmirn, Litzelsdorf, Olbendorf, Ollersdorf, Rauchwart, und Stegersbach angehören.

Um auch Hackerberg mit „grüner“ Energie zu versorgen wird nun der benötigte Strom, ökologisch und vor allem möglichst klimaschonend mit Photovoltaik-Anlagen gewonnen. Dieser wird dann für den Betrieb des Gemeindeamtes, der Volksschule, der Feuerwehr und des Kulturhauses verwendet. Etwaige „Energie- Fresser“ werden somit mit klimafreundlicher Solarenergie versorgt, wobei die Anlagen auf den Dächern des Gemeindeamtes und des Kulturhauses installiert wurden.

„Mit diesen ersten sichtbaren Maßnahmen nehmen wir einerseits unsere Vorbildfunktion als Gemeinde wahr und wir werden auch in diesem Zusammenhang unserem Namen als Sonnendorf gerecht“, so Bürgermeisterin Karin Kirisits. Die beiden installierten Anlagen (8,25 und 6,6 kWp) ermöglichen eine regionale und nachhaltige Gewinnung von rund 15.000 kWh Ökostrom pro Jahr.

Der Gemeinde kostete diese klimafreundliche Investition circa 17.000 Euro. Klima- und Energie- Modellregionsmanager Andreas Schneemann erzählt: „In den nächsten Jahren sind noch viele Maßnahmen in den zehn Gemeinden geplant. Unter anderem die vermehrte Installation von E- Ladestationen, der Bau mehrerer Photovoltaik-Anlagen und ein Zusammenschluss zu einer ‚Energy Community‘. Die Region soll eine Vorzeigeregion werden.“