Eine Nacht, in der es kracht

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 04:46
Lesezeit: 2 Min
Über Pyrotechnik und Feuerwerk an Silvester

„Stille Nacht, Heilige Nacht“, beginnt ein beliebtes Weihnachtslied. Doch ganz so still ist die Zeit rund um Weihnachten oft nicht, denn schon Anfang Dezember kann man die ersten Böller und Raketen hören. Ich verstehe jede Person, die die Lockdowns Leid ist, dem Feiern nachtrauert und gerne mal wieder auf den Putz hauen möchte, aber warum muss man das mit Raketen und Krachern machen - und dann auch noch weit vor Silvester? Als Hundebesitzer ärgert man sich gleich doppelt über die sicherlich schönen und spektakulären Explosionen am Himmel, aber für Tiere ist Silvester die wohl schlimmste Nacht des Jahres. Wenn man die Verkäufe an den Ständen und Märkten beobachtet hat, dann wird wohl auch in diesem Jahr die Jahreswende wieder mit einem „Krachen“ gefeiert. Treffen wird es jedoch am meisten - die Tiere im Wald und im Haus, die Luft, die wir einatmen und das eigene Geldbörserl.