Bildein ist die beste Bühne. Über das Dorf ohne Grenzen, das Kulturvielfalt trotz Coronakrise möglich macht

Von Carina Fenz. Erstellt am 18. Juni 2020 (03:11)

Der Sommer muss zwar ohne „picture on festival“ über die Bühne gehen, aber nicht ohne Kulturvielfalt in Bildein. Corona-Auflagen hin oder her — das Dorf ohne Grenzen macht seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Drei Veranstaltungen gehen im Sommer über die Bühne und lassen Bildein zur großen Open-Air-Bühne werden. Den Start macht niemand geringerer als „Ostbahn Kurti“ Willi Resetarits, der mit „Stubnblues“ am 11. Juli ein Konzert gibt. Die größte Überraschung ist aber das Uhudlertheater, welches von Moschendorf auf die Freiluftbühne nach Bildein wandert und von 28. August bis 6. September mit dem zweiten Stück der Trilogie ‚Der Ring der Heanznjungen‘ alle Theaterfeinspitze auf ihre Kosten kommen lässt. Zum Glück muss man auch heuer nicht auf den beliebten Buschenschank im Apfelgarten verzichten, der dann am 19. September für Spätsommerromantik im Pinkatal sorgen wird. In Zeiten von Corona sollen alle drei Veranstaltungen natürlich mit viel Abstand, aber trotzdem luftig und intim über die Bühne gehen. Die Besucher wird es freuen, denn mit dem Mut der Veranstalter, in Zeiten von Corona trotzdem Kultur erlebbar zu machen, haben wohl die wenigsten gerechnet. Das Dorf ohne Grenzen bietet dafür jedenfalls die beste Bühne.