Hingehen muss jeder selber

Über die geringe Bereitschaft an den Corona-Massentests im Bezirk Güssing

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 01:39

Der Bezirk Güssing ist im Burgenlandvergleich jener Bezirk, der die niedrigste Testquote nach den Corona-Massentests verbucht. Insgesamt ließen sich 5.219 Personen (20,3 Prozent) an den Teststationen in Güssing, Olbendorf oder Moschendorf testen. Vergleicht man die Zahlen beispielsweise mit dem Spitzenreiter im Burgenlandranking, dem Bezirk Neusiedl am See, der eine Testquote von 28,3 Prozent hat, dann ist der Unterschied schon erheblich. Auffällig ist auch, dass der Bezirk Güssing aber dafür bei der Positivrate (0,27 Prozent) im Burgenland Spitzenreiter ist.

Auch so mancher Ortschef gab sich angesichts der geringen Testbereitschaft auf Spurensuche. Während Moschendorfs Bürgermeister Werner Laky, die geringe Bereitschaft bei den Älteren sah, die ohnehin wenige Kontakte haben, ist Ollersdorfs Bürgermeister Bernd Strobl davon überzeugt, dass mit mehr Teststationen auch mehr Leute angesprochen hätten werden können. Fakt ist aber auch, dass alle Gemeinden einen großen Kraftakt geleistet haben, um die Bevölkerung dazu zu bewegen, sich testen zu lassen. Hingehen muss aber trotzdem dann jeder selbst. Das Experiment der Freiwilligkeit ist im Bezirk Güssing dann doch scheinbar am schlechtesten geglückt.