Muss es wieder ein Lokal sein?. Carina Fenz über das Imageproblem vom Stadtcafé in Güssing

Von Carina Fenz. Erstellt am 12. Dezember 2018 (03:08)

Das Güssinger Stadtcafé hat ein Imageproblem und das nicht erst seit gestern. Innerhalb von zwei Jahren sind zwei Gastronomen mit dem Versuch, aus dem Lokal wieder etwas zu machen, in Konkurs gegangen. Aktuell sucht man wieder einen Besitzer und lockt mit einem speziellen Anreiz. Der neue Betreiber muss im ersten Jahr keine Miete zahlen, nur die Betriebskosten. Kein schlechter Marketingschmäh, aber in Zeiten von Allergenverordnung, Registrierkassen-Rätselraten und schwammiger (Nicht-) Rauchergesetzgebung wird es immer schwerer Gastronomen zu finden, die den Weg in die Selbstständigkeit wagen, vor allem für ein Lokal wie das Güssinger Stadtcafé, das image-technisch großen Aufholbedarf hat. Auch der Personalmangel in der Gastronomie und die unregelmäßigen Arbeitszeiten sind für diese Berufsspate kein Aushängeschild.

Fest steht, das Güssinger Stadtcafé braucht einen neuen Betreiber, aber wer hat gesagt, dass es wieder ein Gastronomiebetrieb sein muss? Der Innenstadt würde in Sachen Branchenmix ohnehin einiges fehlen. Vielleicht wäre es an der Zeit, neue Anreize zu schaffen und eine Imagekampagne zu starten, statt wieder einen Konkurs zu riskieren.