Nur mit Gästen gibt´s auch Wirte. Michael Pekovics über zwei gastronomische Lichtblicke in zwei Gemeinden.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 03. Januar 2018 (04:50)

Mittelfristig wird ein weiteres Verschwinden des „Dorfgasthauses“ in einigen Ortschaften wohl nicht zu verhindern sein. Nicht so in Neustift bei Güssing und Punitz, wo sich eine Lösung für die leer stehenden Gastronomiebetriebe abzeichnet.

Bürgermeister Franz Kazinota bezeichnet das Wirtshaus zurecht als „Herz der Gemeinde“, ist es doch in manchen Gemeinden der einzig verbliebene Treffpunkt für die Bevölkerung. Immer dann, wenn wieder ein Wirt aus welchen Gründen auch immer das Handtuch wirft, ist die Aufregung groß. Das ist auch der Grund dafür, warum viele Gemeinden „ihre“ Gastwirte unterstützen oder Anreize bieten und zum Beispiel die Infrastruktur bereitstellen oder günstig vermieten. Unterm Strich kann ein Gastwirt aber nur dann überleben, wenn er auch genügend Gäste hat, die bei ihm konsumieren.

Nun ist es so, dass vielerorts Tankstellen oder Vereinslokale die Funktion der Wirten übernommen haben – wodurch den verbliebenen Gasthäusern natürlich die Kundschaft fehlt. Das sollte man bedenken, wenn man das nächste Mal vor der Entscheidung steht, wo man sich Kaffee oder Bier holt – sonst hat man bald keine Alternativen mehr.