Politik ist doch irgendwie Sport

über den Aktivpark und den Kampf um ein Sportzentrum.

Erstellt am 08. Juli 2021 | 05:58

Der „Kampf“ um das Landessportzentrum im Süden des Burgenlandes, erinnert irgendwie an ein Basketball-Match. Es matchen sich Güssing und Oberwart um den Standort - eigentlich wie früher in der Basketball-Bundesliga die „Knights“ und die „Gunners“, nur auf einem anderen Platz. Güssings Vizebürgermeister Alois Mondschein möchte den AktivPark gerne als Landessportzentrum-Süd sehen und spielt den Ball Bürgermeister Vinzenz Knor zu.

Dieser geht noch einen Schritt weiter und wünscht sich sogar ein Bundessportzentrum. Wie im Basketball, passen sich die Politiker den Ball gegenseitig zu. Da muss man aufpassen, dass nicht plötzlich die Oberwarter einen „Steal“ machen und Güssing ganz ohne Ball dasteht.

Bürgermeister Georg Rosner hat mit starker infrastruktureller Anbindung nämlich einen großen „Edeljoker“ auf der Bank. Es wird auf jeden Fall weiter spannend zu verfolgen sein, wer sich schlussendlich durchsetzen kann. Rein aus sportlicher Sicht, haben beide Bezirksvororte nämlich ihre Stärken.

Für das Land wird die Entscheidung eine ähnlich schwierige sein, wie für einen Trainer: Wem gebe ich die Chance zur Weiterentwicklung und wer muss sich fortan mit der Ersatzbank begnügen.