Die Zeit ist reif für den großen Coup. Patrick Bauer über die Chancen des SV Stegersbach beim heurigen BFV-Hallenmasters am 13. Jänner 2018.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 29. Dezember 2017 (02:31)

Gut zwei Wochen bleiben noch, ehe das 34. BFV-Hallenmasters über die Bühne geht und viele Blicke wieder gen Oberwarter Sporthalle gerichtet sind. Um den heißen Brei braucht man auch nicht herumreden, denn die Favoriten sind mit dem SC/ESV Parndorf und dem Titelverteidiger, den SV Mattersburg Amateuren, klar definiert.

Ob die Südklubs der nördlichen Übermacht etwas entgegenstellen können? Ja, das bewiesen die Vorjahre, auch wenn der letzte und entscheidende Schritt, seit dem Sieg des SV Neuberg 2014, fehlt.

Zu konsequent agierten die Parndorfer oder Mattersburger und auch der am Ende breiter aufgestellte Kader spielte immer eine nicht unwesentliche Rolle. Hoffentlich ändert sich das 2018 und vor allem auf den SV Stegersbach darf man immens gespannt sein.

Denn auch wenn man zuletzt ein Endspiel gegen Oberwart verlor, ist man aus südlicher Sicht der wohl aussichtsreichste Vertreter, weil man zum einen technische Klasse und Jugendlichkeit in Form von etwa Thorsten Schriebl, mit Erfahrung und Raffinesse eines Daniel Siegl oder Stefan Wessely vereint.

Klar ist aber auch, dass an diesem „Tag X“ einfach alles stimmen muss und man sich von Beginn an in einen positiven Gemütszustand bringen muss. Nur dann kann es klappen, Parndorf oder Mattersburg zu schlagen. Die Zeit dafür wäre aber reif.