Masters-Fixgast als Erfolgsbasis. Daniel Fenz über den Kampf des SV Neuberg um ein Ticket beim BFV-Hallenmasters.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 28. Dezember 2016 (02:49)

Die Kicker des SV Neuberg konnten in der Halle noch nicht an ihre Leistungen im Herbstdurchgang der BVZ Burgenlandliga anschließen. Immerhin belegten sie da den guten fünften Platz und sind von den führenden Mattersburg Amateuren, die 34 Zähler aufweisen, nur fünf Punkte entfernt. Ein toller Wert, der gar vom etwaigen Ostliga-Aufstieg träumen lässt. Das wäre des Guten dann aber doch zu viel. Zukunftsmusik.

Weil in Neuberg Hallenfußball traditionell einiges zählt, ist man jetzt einmal fokussiert darauf, einen Sieg beim eigenen Turnier oder bei jenem des SV Kirchfidisch einzufahren, um noch auf den Zug zum BFV-Hallenmasters am 14. Jänner aufzuspringen. Derzeit hält das Team von Trainer Andreas Konrad nur bei 37 Quali-Punkten und muss unbedingt noch ordentlich anschreiben.

Wichtig wäre das allemal. Einerseits gibt es burgenlandweit schon längst nicht mehr die große Anzahl an motivierten Vereinen für die Hallensaison. Der SV Neuberg erkämpft sich hier Jahr für Jahr quasi ein Dauer-ABO – es wäre schade, würden die Qualifikations-Bemühungen nicht auch belohnt werden. Und dann bringt der Traditionsklub aus dem Bezirk Güssing dem BFV-Hallenmasters vor allem auch eines: Fans. Das wiederum ist schon die halbe Miete für ein erfolgreiches Finalevent.