Aufforstung: Arbeiten im Zeitplan. Dauereinsatz für Forstunternehmen im Gemeindewald von Kurkmirn.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. Oktober 2020 (04:55)
440_0008_7944120_owz40cari_bgus_wald_sinkovits_mirth_web.jpg
Lokalaugenschein im Kukmirner Gemeindewald. Gemeindevorstand Siegfried Sinkovits, Forstunternehmer Michel Mirth und Gemeindevorstand Klaus Weber.
Weber

Nach dem schweren Unwetter im August muss im Kukmirner Gemeindewald eine Fläche von 25 Hektar von Schadholz befreit werden. Durch die vielen Bäume, welche der Orkan wie Streichhölzer abgeknickt hatte, sind die Arbeiten enorm gefährlich und herausfordernd. Die Gemeindevorstände Siegfried Sinkovits und Klaus Weber besuchten jetzt gemeinsam mit Gemeinderat Rainer Klanatsky den Forstunternehmer Michel Mirth bei der Arbeit. Mirth und sein Partner-Unternehmen Barbarits aus Rehgraben sind voll im Zeitplan.

Aufgrund der Borkenkäfer-Gefahr musste das Schadholz innerhalb kurzer Zeit geschlägert und abtransportiert werden. „Wir sind stolz einen derart tüchtigen Unternehmer in unserer Gemeinde zu haben, gerne haben wir den Auftrag an Michel Mirth vergeben, erklärt Gemeindevorstand Klaus Weber.

Die Region rund um Kukmirn war beim Unwetter am 4. August das Epizentrum des Orkans mit einer unglaublichen Windstärke von bis zu 170 km/h. Aufgrund der enormen Schäden sind derzeit alle Forstunternehmen im Dauereinsatz. „Der Holzpreis ist aufgrund der enormen Mengen auf dem Markt, derzeit leider im Sinkflug“, meint Weber.