Kunst-Projekt im öffentlichen Raum: Mehr drüber reden

Erstellt am 28. Oktober 2015 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
zghsdfg Kunst im öffentlichen Raum Projekt St. Michael
Foto: NOEN, Pekovics
Projekt gegen die vielen menschenleeren Dörfer im Südburgenland sorgt in St. Michael für Aufmerksamkeit.
Werbung
Anzeige

Durchfahrenden werden die überlebensgroßen Porträts an einigen Wänden schon aufgefallen sein, am Nationalfeiertag lagen die Bilder des Kunstprojekts „Visible Village“ quasi am Weg des traditionellen Wandertages. Und erfüllten damit auch gleich ihren Zweck - es wurde über sie geredet.

„Wir wollen die Menschen, die ein Dorf und eine Region ausmachen, sichtbar machen. Die Bilder sollen neugierig machen und zu Gesprächen anregen“, erklären die beiden Künstler Doris Dittrich und „Le Monsieur Flash“.

Die auf den Häusern aufgebrachten Porträts werden sich im Lauf der Zeit mit dem Regen auflösen, altern also gemeinsam mit den abgebildeten Bewohnern von St. Michael. Die Ausstellung dazu im Rathaus ist noch drei Wochen lang zu sehen.

Werbung