Kukmirn: Arzt kommt doch nicht

Erstellt am 14. April 2022 | 05:19
Lesezeit: 2 Min
Arzt Symbolbild
Foto: Symbolbild
Der Arzt und einzige Bewerber für die Stelle in Kukmirn, Wolfgang Gangl, bleibt in Jennersdorf.
Werbung

Wie die BVZ letzte Woche berichtete, sprach sich der Gemeinderat in Kukmirn gegen Wolfgang Gangl als Nachbesetzung der Ordination von Burkhart Benedek aus. Benedek geht mit Ende des Jahres in Pension; für die ausgeschriebene Stelle bewarb sich nur der Jennersdorfer Arzt. Laut Bürgermeister Werner Kemetter habe er Wolfgang Gangl die Mitteilung aus dem Gemeinderat überbracht; dieser hat daraufhin die Bewerbung zurückgezogen.

„Er hat schriftlich zurückgezogen. Die Stelle wurde von der Ärztekammer neu ausgeschrieben, die Bewerbungsfrist geht bis 3. Mai. Ich bin schon zuversichtlich, dass wir jemanden finden“, fasst Kemetter zusammen. Der Gemeinderat hatte die Idee, österreichweite Inserate zu schalten. Ein genauer Plan steht noch nicht fest, „aber wir werden die Stelle sicher auch extra bewerben“, meint der Bürgermeister.

Die Ordination von Benedek sei nach wie vor zu erwerben. „Die Gemeinde ist natürlich bereit, ihren Beitrag zu leisten. Sobald es einen Bewerber gibt wird geschaut, was zu tun ist. Jetzt erkundige ich mich zuerst wegen den Inseraten. Diese Sache hat mir in den letzten Monaten genug Substanz gekostet“, gibt Werner Kemetter zu.

Werbung