„Grabenlandbua“ eröffnet eigene Trompetenschule. Der Mogersdorfer Mario Schulter will im Herbst sein neuestes Projekt eröffnen. Physisch und Digital soll gelehrt werden.

Von David Marousek. Erstellt am 20. Juni 2020 (05:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Normaleweise wäre Mario Schulter den ganzen Sommer über mit seinen „Grabenland Buam“ auf Tournee. Nun hat er vorerst einmal ein neues Projekt gefunden.
Schulter

Es war bis jetzt keine leichte Zeit für Musikanten. Die Covid-19-Krise drängte den Musiklehrer und „Grabenlandbua“-Mitglied Mario Schulter ungewollt in die Zuschauerrolle. „Es ist schwierig in diesem Jahr. Normalerweise spielen wir so zwischen 40 und 50 Mal pro Jahr“, erklärt Schulter. Doch die Krise bietet auch Möglichkeiten, schon länger Geplantes in die Tat umzusetzen.

Im Herbst soll alles fix und fertig sein

„Ich hatte schon ewig vor, einmal eine Trompetenschule aufzumachen. Durch die Krise habe ich nun mehr Zeit und mir zum Ziel gesetzt, dass bis Herbst alles fertig sein soll“, fasst der Mogersdorfer zusammen. Der Unterricht soll dabei einerseits via Lehrbüchern erfolgen, andererseits auch digital.

Mit Online-Kursen, QR-Codes und eigens angefertigten Grafiken will Mario Schulter wieder Schwung in die Trompetenlehre bringen. „Wir haben oft noch Lehrbücher, die aus den Jahren rund um 2000 sind. Ein typischer Musiklehrer arbeitet eben mit dem, was da ist“, erklärt er.

Die Kurse sollen nicht nur Jugendliche erreichen, auch Erwachsene sind willkommen. Wobei es laut Schulter gerade bei Kindern darum geht, sie schon früh mit dem „Musik-Fieber“ zu infizieren. „Es gibt Kinder, die schauen sich einmal eines der Videos an und können die Töne sofort nachspielen, andere brauchen länger. Aber man muss die Kinder gleich erwischen, wenn sie einmal Fußball spielen oder etwas ähnliches, dann wird es immer schwerer, sie zu Musik zu bewegen“, erklärt der Musiklehrer.

Eine reine Online-Lösung war nicht geplant, zu wichtig seien die Bücher besonders für Kinder. Auf den Seiten werden sich dann immer wieder QR-Codes finden, die man leicht mit dem Handy einscannen kann und somit direkt auf die Kursseite des jeweiligen Kapitels kommt.

Mario Schulter absolvierte unter anderem sein Gesangs- und Instrumentalpädagogikstudium an der Grazer Kunstuniversität und war mit den „Grabenlandbuam“ 2012 im Finale der ORF-Talentshow „Die Große Chance“.