Volksschule in Großmürbisch schließt. Da zukünftig immer mehr leere Stühle in der Volksschule zu sehen sein werden, wird die Schule Ende Juni geschlossen.

Von Anika Perner. Erstellt am 11. März 2020 (04:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
shutterstock.com/Sharomka

Eine Schließung der Volksschule Großmürbisch stand schon länger im Raum, nun ist es fix. Die Schule wird mit Ende des laufenden Schuljahres geschlossen. Grund ist der Schülermangel, von insgesamt zehn Schülern werden fünf die Schule bald verlassen. Momentan drücken die vier Schulstufen in einer Klasse vereint die Schulbank. Da jedoch in nächster Zeit nicht genug Schüler nachrücken, muss die Volksschule mit Anfang der Sommerferien geschlossen werden.

Auf welche Schulen die Schüler aus Großmürbisch und Kleinmürbisch zukünftig aufgeteilt werden und wer für diese Verteilung verantwortlich ist, ist zu diesem Zeitpunkt jedoch noch unklar. Die zwei am nächsten gelegenen Volksschulen wären in Inzenhof und in Güssing. Sowohl die Eltern der Kinder, als auch Leiterin und Klassenlehrerin Brigitte Jandrisevits wurden bereits über die bevorstehende Schließung der Schule informiert. Was nach der Schließung mit dem Gebäude geschieht, ist ebenfalls noch ungewiss. „Konkrete Gespräche werden erst noch geführt. Man wird sich zusammensetzen und dann alles genau durchbesprechen“, erklärt Bürgermeister Jürgen Kurta. Eine Lösung wird sich finden.