Aktion: FFP2-Masken für 1.800 Bürger. Alle Olbendorfer Gemeindebürger ab 6 Jahren wurden mit gratis FFP2 Masken ausgestattet.

Von Carina Fenz. Erstellt am 29. Januar 2021 (06:03)

Seit Montag, dem 25. Jänner hat der „Baby-Elefant“ ausgedient — zumindest, was seine Größe angeht. Anstatt einem Meter gilt nämlich im öffentlichen Raum ein Sicherheitsabstand von zwei Metern. Eine weitere Neuerung ist das verpflichtende Tragen von FFP2-Schutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Handel, sowie in Amtsgebäuden.

Die Gemeinde und der Sozialfonds „Wolfgang Sodl-Olbendorf“ haben daher eine Idee geboren und innerhalb weniger Tage umgesetzt. „In kürzester Zeit wurden für jeden Gemeindebürger — ab 6 Jahren — FFP2 Masken organisiert. Insgesamt haben wir knapp 1.800 Stück verteilt. Eine sehr große Herausforderung für die Gemeinde“, berichtet Bürgermeister Wolfgang Sodl. Donnerstag der Vorwoche, bis spät in die Nacht und am Freitag, ab 5 Uhr früh, arbeitet das gesamte Gemeindeteam mit enormem Einsatz. Zusätzlich mit den FFP2 Masken wurden jedem Bürger Informationen für die Impfvormerkung und die Antigen-Tests zugestellt. „Gerade hier war es uns auch wichtig mitzuteilen, dass die Mitarbeiter des Gemeindeamtes jederzeit für Hilfestellungen bereitstehen“, so Sodl.

Die Aktion wurde auch vom „Sozialfonds“ und Obmann Rudi Strobl unterstützt. Bürgermeister Wolfgang Sodl bedankt sich für den enormen Einsatz beim Gemeindeteam und beim Sozialfonds für die rasche Bereitschaft und Hilfestellung. „Wir sind für unsere Gemeindebürger da, halten zusammen, denn nur gemeinsam werden wir die Herausforderungen bewältigen“, ist Sodl überzeugt. Die Verlängerung des Lockdown bis voraussichtlich 7. Feber ist für Sodl „alternativlos.“