Heugraben stellt sich vor

Erweiterung des Straßennetzes, Erstellung eines digitalen Leitungskatasters und schnelleres Internet für Heugraben.

Erstellt am 07. Oktober 2020 | 14:28
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7948444_owz41cari_or_heugraben_1_strassenbau.jpg
Beim neuen Siedlungsgebiete an der Ortsausfahrt Richtung Eisenhüttl wird das Straßennetz erweitert. Dafür bekommt die Gemeinde auch eine großzügige Förderung vom Bund.
Foto: Jean Van Luelik Photographer

Bevölkerungszuwachs sorgt für viele Projekte

Die Gemeinde Heugraben zieht an. In den letzten Jahren wurde nämlich eine Trendumkehr in Sachen Bevölkerungszahl erreicht. Waren es 2016 am absoluten Tiefpunkt nur mehr 204 Einwohner, so ist die Zahl der Heugrabner im Jahr 2020 auf 235 angestiegen.

Den Bevölkerungszuwachs konnte man auch dank der Errichtung einer Fertighaussiedlung an der Ortsausfahrt Richtung Eisenhüttl erreichen. „Vier Häuser sind mittlerweile fertiggestellt, rund ein Dutzend Menschen leben hier.

„Ein anderer Grund sind die aktiven Ansiedlungsbemühungen der Gemeinde. Viele leer stehende Häuser konnten verkauft werden, auch die Jungen bauen wieder Einfamilienhäuser“, freut sich Bürgermeister Mario Faustner über die Trendwende. Die Gemeinde sei jedenfalls weiterhin bemüht, noch weitere Bauplätze zu schaffen.

Heugraben profitiert vom Gemeindepaket

Der Lockdown in Zusammenhang mit der Corona-Krise hat der Bundesregierung weniger Steuereinnahmen beschert und gleichzeitig mehr Ausgaben für Hilfszahlungen an die Wirtschaft, den kulturellen und sozialen Bereich gefordert.

Mit dem Gemeindepaket 2020 werden 1 Milliarde Euro den Gemeinden Österreichs für Investitionen vor Ort zur Verfügung gestellt. Auf die Gemeinde Heugraben entfallen davon etwas mehr als 22.500 Euro. Mit dieser finanziellen Unterstützung der Bundesregierung werden sich einige Vorhaben in unserer Gemeinde auch etwas früher umsetzen lassen, „wie die Erweiterung des Straßennetzes, die bereits begonnen wurde“, erzählt Faustner.

„Generell haben wir aber viel Glück, was größere Bauvorhaben beziehungsweise Sanierungen angeht. Durch die gute Arbeit von Altbürgermeister Josef Bauer, der bis 2017 Bürgermeister war, haben wir einen intaktes Kanal- und Gasleitungsnetz, sowie gut ausgebaute Gemeinde- und Forstwege und ein neues Feuerwehr- und Gemeindehaus“, schildert Faustner.

Apropos Gemeindeamt: Wussten Sie, dass der gebürtige Heugrabner Paul Orsolits, der in Niederösterreich lebte, eine Million Schilling für den Bau des neuen Gemeindeamts gespendet hat .

440_0008_7948446_owz41cari_or_heugraben_2_strassenbau.jpg
Beim neuen Siedlungsgebiete an der Ortsausfahrt Richtung Eisenhüttl wird das Straßennetz erweitert. Dafür bekommt die Gemeinde auch eine großzügige Förderung vom Bund.
Jean Van Luelik Photographer

Ein sehr junges Vorhaben steht derzeit in der finalen Phase, nämlich die Erstellung des digitalen Leitungskatasters von Wassergenossenschaft und Gemeinde. Rund 50.000 Euro wurden investiert. „Die Pläne sind bereits digitalisiert, die Kanalbefahrung ist allerdings noch nicht abgeschlossen“, erklärt Bürgermeister Faustner.

Der digitale Leitungskataster ist eine optimale Lösung für die Umsetzung von Nachhaltigkeit. Er dokumentiert und visualisiert das vorhandene Leitungsnetz sowie die dazugehörigen Bauwerke und deren spezifische Daten (Lage, Höhe, Dimension, Materialien, Zustandserhebung, etc.). Per Knopfdruck stehen alle notwendigen Informationen zur Verfügung.

Schnelles Internet als Zukunftsprojekt

Ein weiteres Vorhaben, welches die Gemeinde Heugraben anstrebt, ist der Ausbau des Glasfasernetzes. „Damit sollen Haushalte in allen Ortsteilen schnelles Internet von bis zu 150 Mbit / Sekunde erhalten“, erklärt Faustner.

Apropos Gemeindeamt: Wussten Sie, dass der gebürtige Heugrabner Paul Orsolits, der in Niederösterreich lebte, eine Million Schilling für den Bau des neuen Gemeindeamts gespendet hat .

Ein sehr junges Vorhaben steht derzeit in der finalen Phase, nämlich die Erstellung des digitalen Leitungskatasters von Wassergenossenschaft und Gemeinde. Rund 50.000 Euro wurden investiert. „Die Pläne sind bereits digitalisiert, die Kanalbefahrung ist allerdings noch nicht abgeschlossen“, erklärt Bürgermeister Faustner.

Der digitale Leitungskataster ist eine optimale Lösung für die Umsetzung von Nachhaltigkeit. Er dokumentiert und visualisiert das vorhandene Leitungsnetz sowie die dazugehörigen Bauwerke und deren spezifische Daten (Lage, Höhe, Dimension, Materialien, Zustandserhebung, etc.). Per Knopfdruck stehen alle notwendigen Informationen zur Verfügung.

Schnelles Internet als Zukunftsprojekt

Ein weiteres Vorhaben, welches die Gemeinde Heugraben anstrebt, ist der Ausbau des Glasfasernetzes. „Damit sollen Haushalte in allen Ortsteilen schnelles Internet von bis zu 150 Mbit / Sekunde erhalten“, erklärt Faustner.

(Entgeltliche Einschaltung)

440_0008_7950246_owz41david_or_heugraben_c_luelik.jpg
Gemeinderätin Lisa Wukitsevits und Peter Ernst haben sich das Ja-Wortgegeben. Bürgermeister Mario Faustner und Vizebürgermeister WalterZloklikovits haben den beiden frisch Vermählten recht herzlich gratuliert.
Jean Van Luelik Photographer

Neuer Spielplatz

440_0008_7948449_owz41cari_or_heugraben_4_kinderspielpla.jpg
BVZ

Im Vorjahr hat die Gemeinde Heugraben 30.000 Euro in den neuen Spielplatz investiert.

440_0008_7948443_owz41cari_or_heugraben_1_kinderspielpla.jpg
BVZ

Die Firma Realto hat dafür eine große Zahl von Spielgeräten hergestellt und geliefert: Eine 25 Meter lange Seilbahn, eine Spielturmkombination mit Rutsche und Netztunnel, eine Kombination mit Nest- und Brettschaukel, eine sternförmige Balancierkombination, eine Kletternetzpyramide, eine Balkenwippe, eine Federwippe und einen Balancierbalken. Zum gemütlichen Verweilen laden ein Tisch und zwei Bänke ein.

440_0008_7948445_owz41cari_or_heugraben_2_kinderspielpla.jpg
BVZ