Bezirk Güssing: Pflegestützpunkt als Aushängeschild

Erstellt am 16. Februar 2022 | 05:51
Lesezeit: 3 Min
Die OSG baut heuer in 14 Gemeinden, darunter auch eine Ordination, einen Nahversorger und einen Pflegestützpunkt.
Werbung

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft feierte im Vorjahr ihr 70-jähriges Bestehen. Ein Rekordwert an Investitionen inklusive. Burgenlands größter Wohnbauträger setzt dabei vor allem auf burgenländische Partner, sowie den eingeschlagenen „Green Way“, wie OSG-Obmann Alfred Kollar gerne betont. Den Weg möchte man auch weiterhin beschreiten, auch wenn er manchmal aufwendiger sei. „Uns ist es nämlich enorm wichtig, auf bestehende Strukturen zu bauen und als Ortskerngestalter zu fungieren, um so wenig wie möglich, freie Flächen zu versiegeln“, erklärt Kollar.

Im Bezirk Güssing ist man im heurigen Jahr besonders aktiv. „In 13 Gemeinden stehen Projekte an“, lässt Kollar wissen. Dabei auch zahlreiche Leuchtturmprojekte, wie unter anderem in Stinatz. Nach langen Verhandlungen geht es nämlich mit den Bauarbeiten auf der Hauptstraße 89 im März endlich los. Hier entsteht ein Hauskrankenpflegestützpunkt der Volkshilfe und betreute Wohnungen inklusive Tagesbetreuung.

Ein weiteres Bauvorhaben, auf welches man, so Kollar, besonders stolz sei, ist die Errichtung einer Arztordination und zwölf Wohnungen in St. Michael. „Einer Gemeinde, mit der die Zusammenarbeit eine ganz besondere ist, vor allem wenn man an das Generationenwohnen denkt, das ein Paradebeispiel im ganzen Burgenland ist“, so Kollar. Im Ortsteil Gamischdorf will man auch im Frühjahr mit dem Bau von vier Wohnungen starten.

Weit fortgeschritten sind auch die Planungen für den Umbau des ehemaligen Kaufhauses Felber in Gerersdorf, wo man einen Nahversorger und Starterwohnungen plant.
Auch in der Großgemeinde Kukmirn, wo bislang über 100 Wohnungen entstanden sind, wird es zahlreiche neue Projekte geben. In Kukmirn werden Reihenhäuser geplant, in Limbach eingeschossige Doppelhäuser.

Gebaut wird 2022 auch erstmals in Moschendorf, wo vier Wohnungen entstehen werden.

Im Nachbarort Heiligenbrunn werden ebenfalls vier Wohnungen errichtet. „Baustart soll noch vor Ostern sein und hier sind auch schon alle Wohnungen vergeben“, freut sich Kollar.
Erstmals werden auch im Eberauer Ortsteil Gaas Reihenhäuser errichtet. Die Ausschreibungen dafür laufen bereits, der Baustart ist noch im Frühjahr.
Weitergebaut werden soll auch in Neustift bei Güssing und der Gemeinde Olbendorf, wo man ebenfalls Reihenhäuser plant. Auch in Strem überlege man, so Kollar, weitere Startwohnungen zu errichten, nachdem die noch im Bau befindlichen Wohnungen bereits alle vergeben sind.

Werbung