Kulturzentrum Güssing: Nach Volksbefragung wird modernisiert

Erstellt am 27. Juni 2022 | 12:49
Lesezeit: 2 Min
Kulturzentrum Güssing Umbau
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (2.v.r.) mit Güssings Bürgermeister Vinzenz Knor (Mitte) sowie LIB-Architekt Ralph Steffek (Landesimmobilien Burgenland) und Projektleiter Anton Grosinger (v.l.) und Geschäftsführerin DI Barbara Weißeisen-Halwax (r.) von den Kultur Betrieben Burgenland.

 
Foto: Landesmedienservice Burgenland
2025 soll das Kulturzentrum Güssing in neuem Glanz erstrahlen.
Werbung

Am 27. Juni 2021 hatten sich 58,9 Prozent der Teilnehmer im Bezirk Güssing für die Renovierung und gegen den Standort Burg Güssing ausgesprochen. Für das neue KUZ sei nun auch eine Open-Air-Arena samt Outdoor-Bühne vorgesehen, kündigte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Montag an.

Das Kulturzentrum wurde kurz nach der Volksbefragung unter Denkmalschutz gestellt und in den vergangenen Monaten seien dann Machbarkeits- und Nutzungskonzepte erstellt worden. "Nächster Schritt ist ein Planerwettbewerb, erste bauliche Maßnahmen sollen Ende 2023 starten, eine Fertigstellung wird für Ende 2025 angepeilt", erklärte Doskozil. Um den Standort zusätzlich aufzuwerten, soll es künftig - über das ursprüngliche Konzept hinaus - die Freiluft-Arena geben.

Kulturzentrum Güssing Umbau
Projektleiter Anton Grosinger, LIB-Architekt Ralph Steffek (Landesimmobilien Burgenland), Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Güssings Bürgermeister Vinzenz Knor (v.l.).
Foto: Landesmedienservice Burgenland

Der Kostenrahmen liege in der aktuellen Projektphase trotz der zusätzlichen baulichen Einrichtungen innerhalb des im Zuge der Volksbefragung 2021 genannten Budgetrahmens. Dies waren rund 20 Mio. Euro.

Was die Burg Güssing betrifft, erklärte der Landeshauptmann: "Ich befinde mich in einem sehr guten Austausch mit der Familie Batthyány über die Zukunft der Burg. Wir haben seit dem Jahr 2020 seitens des Landes über die Stiftung mehr als 400.000 Euro in die Burg investiert." Die Burg soll als Wahrzeichen erhalten bleiben und mit dem Schwerpunkt auf Ausstellungen weiterentwickelt werden. Das Land werde daher die Ausstellung zum 100-Jahre-Jubiläum "Von Deutschwestungarn nach Österreich", die eigentlich im Oktober ausgelaufen wäre, auf 2023 verlängern. Für 2024 ist eine Sonderausstellung zu "500 Jahre Familie Batthyány auf Burg Güssing (1524 bis 2024)" geplant.

Werbung