Güssing ist der SUV-Bezirk im Burgenland. Der Bezirk Güssing hat den höchsten SUV-Anteil in ganz Österreich. Bei Neuanmeldungen liegt Burgenland vorne.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 25. Oktober 2017 (05:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Mazda CX-5
„Crystal Soul Rot“ heißt die Speziallackierung, die die Japaner ihrem neuen CX-5 verpasst haben. Kostenpunkt: 890 e. Das Kodo-Design steht für eine schmale, klare Formensprache des SUVs, die nicht auf Selbstbewusstsein verzichtet.
Mazda

Der Bezirk Güssing hat österreichweit den höchsten SUV-Anteil (Sport Utility Vehicle), wie eine aktuelle VCÖ-Analyse (Verkehrsclub Österreich) zeigt. Auch landesweit nimmt die Zahl der SUV weiter stark zu. Bereits 32 Prozent der Neuwagen sind SUV oder Geländewagen, im Bundesländer-Vergleich der höchste Anteil. Vier von zehn dieser Modelle werden auf Firmen oder juristische Personen zugelassen. Für die Umwelt ist der SUV-Boom negativ.

2.675 SUV und Geländewagen wurden heuer in den ersten neun Monaten im Burgenland neu zugelassen, das sind um fast 500 mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 hat sich die Zahl der SUV verdoppelt, gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2005 sogar vervierfacht.

Neuwagen: 45 Prozent in Güssing sind SUV

Den niedrigsten SUV- und Geländewagen-Anteil weist übrigens der Tiroler Bezirk Reutte auf. Hier waren nur rund 16 Prozent der Neuwagen SUV oder Geländewagen. Hingegen hat der Bezirk Güssing mit 45 Prozent österreichweit den höchsten Anteil von SUV und Geländewagen. Innerhalb des Burgenlands ist der SUV-Anteil in Eisenstadt mit 25 Prozent am niedrigsten, gefolgt von Mattersburg mit 28 Prozent.