Ein wortloser Abgang in Heugraben

ÖVP-Vizebürgermeister Manfred Orsolits verlässt das Amt nach über zwei Monaten.

Erstellt am 23. Dezember 2021 | 06:00
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8255382_owz51silke_heugraben_orsolits_oevpkandi.jpg
Bernd Strobl und Manfred Orsolits heuer in den Vorbereitungen für den Wahlkampf. Nun wird ein neuer Kandidat gesucht.
Foto: Archiv

Es wird nicht ruhig um die Heugrabener ÖVP; vergangene Woche legte Vizebürgermeister Manfred Orsolits überraschend und ohne Ankündigung sein Amt nieder. Wie bereits im April von Ex-Bürgermeister Mario Faustner gehört, kehrt Orsolits der Politik „aus persönlichen Gründen“ den Rücken zu, wie er sagt.

Selbst der geschäftsführende ÖVP-Bezirksobmann Bernd Strobl ist mittlerweile ratlos: „Mir selbst fehlen die Worte, das ist sehr überraschend gekommen. Ich hoffe, dass den Menschen dort bewusst wird, dass sie sich selbst ad absurdum führen, wenn sie nicht endlich gemeinsam arbeiten. Für mich hat das auch nichts mit der SPÖ zu tun, ganz im Gegenteil. Ich hatte das Gefühl, dass Orsolits und Zloklikovits (SPÖ-Bürgermeister) gut zusammenarbeiten. Es muss wohl ÖVP-intern ziemliche Konflikte und Misstrauen geben.“

Der Bürgermeister muss innerhalb von vier Wochen eine Gemeinderatssitzung einberufen, in der die ÖVP ihren neuen Kandidaten vorschlägt und dieser gewählt wird; eine Person muss gleichzeitig in den Gemeinderat nachrücken. „Er ist noch bis 31. im Amt. Die Sitzung wird um den 20. Jänner herum sein“, sagt Bürgermeister Zloklikovits. Der ÖVP Gemeinderat Jürgen Hacker erklärte, dass die Gespräche, die man am Wochenende führte, fruchtlos blieben. „Wir sind noch zu keinem Ergebnis gekommen.“ Selbst Bernd Strobl weiß nichts über den Nachfolger für den ausgeschiedenen Orsolits.