Musical Güssing: Die ganze Burg wird zur Bühne. “Musical Güssing“ wandert mit dem Stück „Footloose“ auf die Burg. Die Premiere wird auf 7. August vorverlegt.

Von Carina Fenz. Erstellt am 04. Juni 2020 (04:36)
Musical Güssing wandert im heurigen Jahr mit seiner Produktion „Footloose“ auf die Burg Güssing. Als Bühne wird das komplette Gelände bespielt, die Gäste können in Zeiten von „Abstand halten“ den Burginnenhof als Tribühne nützten. Premiere feierte das Stück am 7. August. Gespielt wird an sechs Terminen.
Archiv

Durch die Maßnahmen rund um die Eindämmung des Coronavirus musste der burgenländische Kultursommer fast gänzlich ausfallen. Fast. Denn das Musical „Footloose“ wird im August 2020 die erste Produktion in dieser besonderen Zeit sein. „Musical Güssing hat ein Konzept entwickelt, mit dem es für das Publikum möglich ist, bei dem Event live und sicher dabei zu sein“, erklärt Intendantin Marianne Resetarits.

„Kulturveranstaltungen, wie wir sie kennen, mit vollen Sälen und auf engen Bühnen, werden in nächster Zeit nicht möglich sein. Wer dennoch Musiktheater bieten will, der muss sich neu orientieren und offen sein. Die Burg mit ihrem weitflächigen Vorplatz und der tollen Kulisse ist ein imposanter und vor allem sicherer Spielort“, so Resetarits.

Gemeinsam — mit Abstand im Theater

Deshalb hat sich Musical Güssing entschlossen, seine große Produktion dieses Jahr auf die Burg Güssing zu bringen. Für gewöhnlich bildet Musical Güssing Ende September den Abschluss des burgenländischen Kultursommers. Doch, weil das Popmusical „Footloose“ unter freiem Himmel stattfinden wird, wurde die Veranstaltung auf August vorverlegt. Das Ensemble sowie das Team rund um Marianne Resetarits musste kurzerhand umdisponieren und beginnt jetzt schon Anfang Juli mit den Proben. Premiere ist dann am 7. August, es werden bis 22. August sechs Vorstellungen — jeweils Freitag und Samstag — gespielt. So kann das Publikum in warmen Sommernächten und mit Abstand die Vorstellung bedenkenlos genießen.

Auch Bürgermeister Vinzenz Knor freut sich über die kulturellen Entwicklungen in Zeiten der Coronakrise. „Ich freue mich, dass Musical Güssing die Nachdenkpause dahingehend ausgenützt hat, um neue Ideen zu entwickeln. Das ist ein Gewinn für die Burg, den Tourismus und die Stadt“, zollt Bürgermeister Knor, den innovativen Kräften rund um Intendantin Marianne Resetarits seinen Respekt.

Schwungvolle Szenen und Kleinstadtcharme

Bei „Footloose“ kann sich das Publikum nicht nur auf schwungvolle Tanzszenen und amerikanischen Kleinstadtcharme freuen, sondern vor allem auf die großen Hits der 80er wie den Titelsong „Footloose“ oder den Megahit „Holding out for a Hero“. Die Hauptrolle übernimmt der ungarische Musicaldarsteller Tamás Hompok. Als „Reverend Moore“ wird Florian Resetarits zu sehen sein und als seine Frau „Vi“ Publikumsliebling Eva Maria Zankl. Die weibliche Hauptrolle der „Ariel Moore“ wird von dem Nachwuchstalent Laura Preininger übernommen, die bereits bei den Musical Kids Güssing und zuletzt in „Aida“ in tragenden Rollen zu sehen war.

Die künstlerische Leitung und Regie liegt in den bewährten Händen von Marianne Resetarits, die musikalische Leitung wird von Belush Korenyi übernommen. Im Leading Team sind auch wieder Ilse Harzfeld als Schauspieltrainerin, Sophie Kubec als Choreografin und Gordon Bovinet als Gesangslehrer mit dabei. Für das Lichtdesign konnte wieder der international tätige Michael Grundner gewonnen werden und für die Bühne verantwortlich ist der Industriedesigner Peter Schaberl.

Das Musical „Footloose“ wird vom 7. bis 22. August, jeweils Freitag und Samstag (Beginn: 19.30 Uhr) auf Burg Güssing zu sehen sein. Karten gibt es unter 03322/ 43129; E-Mail: info@musicalguessing.com oder www.musicalguessing.com.