Kulturstandort Güssing: Projektstudie für KUZ in Arbeit

Für die Modernisierung des Kulturzentrums Güssing ist derzeit eine Projektstudie in Arbeit.

Erstellt am 20. November 2021 | 11:44
Güssing PK Volksbefragung_1
LH Hans Peter Doskozil mit LIB-GF Gerald Goger (1.v.li.) und Bgm. Vinzenz Knor (3.v.li.) 
Foto: Landesmedienservice

Das Vorhaben, das die Bevölkerung des burgenländischen Bezirks bei einer Volksbefragung im vergangenen Juni einem Ausbau der Burg Güssing vorgezogen hatte, sei im Zeitplan, berichtete Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Samstag in einer Aussendung. Auch dass das Kulturzentrum zwei Tage nach der Volksbefragung unter Denkmalschutz gestellt wurde, ändere daran nichts.

Die Anliegen des Bundesdenkmalamtes würden in die Projektstudie eingearbeitet, betonte Doskozil. Derzeit werde die Studie finalisiert. Sie soll die Basis für den angekündigten Planerwettbewerb bilden. Auch ein kulturelles Nutzungs- und Bespielungskonzept werde vorbereitet.

Anzeige

Geplant sind eine Generalsanierung, ein Veranstaltungssaal mit 500 Sitzplätzen, eine Überdachung des Innenhofs, eine Sanierung des Restaurants sowie eine Restaurant-Terrasse. Außerdem wird laut Doskozil eine nach innen und außen flexibel nutzbare Bühne geprüft, die sowohl Indoor-Aufführungen als auch Open-Air-Veranstaltungen ermöglichen soll. "Damit würden wir das neue KUZ noch variantenreicher und vielfältiger bespielbar machen."

Projektleiter sind die Landesimmobilien Burgenland, die auch den europaweiten Planerwettbewerb aufsetzen werden. Eine Expertenjury soll den Sieger küren. Der Baustart ist für 2023 geplant.