Vielfalt am am heimischen Pflanzenmarkt

Erstellt am 28. April 2019 | 06:15
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7555690_owz17cari_bgus_pflanzenmarkt_ollersdorf.jpg
Pflanzenmärkte sind seit vielen Jahren ein Fixpunkt im Südburgenland. Viele Pflanzenliebhaber beteiligen sich an den Tauschbörsen.
Foto: Josef Lang
Frühling ist Pflanzenmarktzeit und deshalb locken auch heuer wieder eine große Vielfalt an alten Raritäten.
Werbung
Anzeige

Mittlerweile ist es im Südburgenland zur Tradition geworden, dass sich Hobbygärtner aus der Region bei den zahlreichen Pflanzenmärkten (Termine siehe unten) von den Ausstellern Gartentipps holen. Wie jedes Jahr gibt es auch heuer bei den zahlreichen Märkten wieder ein breites Sortiment an Gemüse-Jungpflanzen und Sortenraritäten. Die Anbieter sind bewährte Arche-Noah-Mitgliedsbetriebe aus der Region, die die Pflanzen von samenfesten Sorten selbst herangezogen haben. Damit ist auch der Nachbau der angebotenen Pflanzen mit selbst gewonnenem Saatgut möglich. Die Grundidee hinter den Pflanzenmärkten ist es, bewährte und regionale Sorten zu erhalten und wieder zu verbreiten. Neben Gemüse gibt es in diesem Jahr wieder Kräuter, Stauden und Obstraritäten.

Ein besonderes Jubiläum feiert der Pflanzenmarkt in Ollersdorf, der am Samstag, dem 27. April, zum 15. Mal vom Verein Wieseninitiative veranstaltet wird. Der Pflanzenmarkt soll zu einem Fest der Vielfalt werden. Neben 35 Ständen von Bio-Bauern, Arche Noah-Vermehrungsbetrieben und Raritätenzüchtern, die eine außergewöhnliche Fülle an samenfesten Gemüsepflanzen, Blumen, Kräutern und Obstgehölzen anbieten werden, gibt es auch Kunsthandwerk, Kulinarik und Musik.

Weiterlesen nach der Werbung