Einschulung am „Froschzaun“

Erstellt am 11. April 2022 | 05:29
Lesezeit: 2 Min
Die Erstklässler der MS St. Michael kamen zum Handkuss, die Tradition um die Frosch-Rettung geht weiter.
Werbung

Zum 25. Mal jährt sich das Aufstellen des Amphibienschutzzaunes von der Mittelschule St. Michael gegenüber des Rauchwarter Badesees - ein Vierteljahrhundert gerettete Frösche, und das dank der pensionierten Lehrerin Helene Jautz.

440_0008_8321514_owz14silke_rauchwart_schueler_frosch.jpg
Keine Berührungsängste. Samuel war nicht abzuschrecken.
Foto: Silke Katschner

Um das Fortbestehen der Tradition zu sichern, nahm Jautz die Kinder wie jedes Jahr mit einer Einschulung zum richtigen Arbeitsablauf am Schutzzaun in ihre Welt der Frösche mit.

Die anfänglichen Berührungsängste waren bald verflogen, wichen der Faszination für die kleinen Kreaturen. Jeden Morgen werden die Tiere aus den Kübeln zum Wasser gebracht und gezählt, bevor sie ausgesetzt werden. Allein an einem Morgen trugen die Kinder 111 Tierchen zusammen.

Werbung