Neue Postleitzahlen: Von der Moorstraße bis zur Teichgasse

Erstellt am 13. Juni 2022 | 05:07
Lesezeit: 3 Min
Neue Straßenbezeichnungen und Postleitzahlen gibt es für die Gemeinden Wörterberg und Rohr: Seit 1. Juni hat Wörterberg mit 7550 eine burgenländische Postleitzahl und ab September gilt für Rohr die neue Zuordnung mit 7554 Rohr.
Werbung

Unter Einbindung der Bevölkerung in Zusammenarbeit der Liste Rohr und der SPÖ Rohr wurden 36 Straßennamen für den Ort gewählt. Bürgermeister Gernot Kremsner hat nun auch die Zuordnung der entsprechenden Häuser und bebaubaren Grundstücke übernommen.

Zur Findung von passenden Straßenbezeichnungen wurden im ersten Zug Vorschläge erstellt und ausgeschrieben.

Die Anwohner selbst waren auch eingeladen, eigene Vorschläge zu erbringen. Schließlich fielen demokratische Entscheidungen und die Namen wurden fixiert. Als letzte Straße wurde nun die „Moorstraße“ gewählt.

Die Aufgabe, nun die entsprechenden Häuser und bebaubaren Grundstücke zuzuordnen, hat der Bürgermeister selbst übernommen:

„Mit dieser Vorarbeit erspare ich der Gemeinde zwischen 5.000 und 7.000 Euro. Es ist bei der Nummerierung auch darauf zu achten, wo zukünftiges Bauland entstehen könnte. Hier muss eine Breite von mindestens 18-20 Metern vorhanden sein. Da es viele kleine Grundstücke gibt, muss man auch das in der Planung berücksichtigen.“ Ab September wird es für Rohr mit 7554 auch eine eigene Postleitzahl geben.

Echt burgenländische Postleitzahl

Ebenso Wörterberg reiht sich ab 1. Juni postleitzahl-technisch in die burgenländische Nummernordnung ein – aus 8293 wird 7550 Wörterberg.

Mit einem eigens eingesetzten Gremium, bestehend aus Vertretern der politischen Fraktionen und Privatpersonen, hat man auch in Wörterberg die Bezeichnung von Straßen, Wegen und Plätzen in Angriff genommen. 32 neue Bezeichnungen sind so entstanden, ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss hat die neuen Namen abgesegnet.

„Den Bürgern sind dabei keine Kosten entstanden“, zeigt sich Bürgermeister Kurt Wagner über den reibungslosen Ablauf sehr zufrieden. „Ich freue mich über die äußerst gute Zusammenarbeit“, zieht auch Vizebürgermeisterin Marianne Hackl ein positives Resümee der gelungenen Aktion.

Werbung