Ungarisch-kroatischer Festakt: Gedenktafel enthüllt

An der Mauer von Schloss Eberau wurde eine Gedenktafel zu Ehren des Feldherren Nikolaus Zrinyi enthüllt.

BVZ Redaktion Erstellt am 18. Dezember 2016 | 08:21
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6782869_owz50cari_tp_2_gedenktafel_eberau.jpg
Gedenktafel enthüllt. Vesna Cvjetkovic, Verena Dunst, János Perényi, Wolfgang Sodl, Niki Berlakovich und Marianne Hackl.
Foto: BVZ, Lexi

Anlässlich des 450 Jahretages der Schlacht von Szigetvar lud die Botschaft von Ungarn gemeinsam mit der Botschaft der Republik Kroatien zu einem Festakt in die Gemeinde Ebrerau. An der Schlossmauer wurde eine Gedenktafel zu Ehren des Feldherren Nikolaus Zrinyi enthüllt und gesegnet. Zrinyi hatte teilweise im Schloss Eberau gelebt und war maßgeblich an der Ansiedelung der kroatischen Volksgruppe im Südburgenland beteiligt.

Unter den Festrednern befanden sich der Botschafter von Ungarn János Perényi, die kroatische Botschafterin Vesna Cvjetkovic und Landesrätin Verena Dunst in Vertretung von Landeshauptmann Hans Niessl. In ihrer Festrede betonte Dunst die Rolle des Burgenlandes als Musterland der Koexistenz der Volksgruppen und betonte die wichtige Rolle des kroatischen wie des ungarischen Erbes für die burgenländische Identität.

Erfreut zeigten sich die Teilnehmer der Gedenktafelenthüllung darüber, dass das Burgenland, Ungarn und Kroatien im Rahmen eines vereinten Europas wieder aneinanderrücken und enger kooperieren. „Heute ist das Burgenland dank der europäischen Integration wieder näher an Ungarn und Kroatien gerückt, der selbstverständliche Austausch, der schon vor 450 Jahren bestanden hat, sollte uns eine Inspiration sein“, meint Landesrätin Dunst abschließend.