Gelebte Kreativität an Güssings Schulen

Erstellt am 09. Mai 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Während Schüler im Borg Güssing Portraits mit einer Künstlerin malten, gestalteten die Maturanten der ecole eine Pfarr-Homepage.
Werbung

Der Gestaltung des Unterrichts sind fast keine Grenzen gesetzt; dem künstlerischen Potential so mancher Borg-Schüler anscheinend auch nicht. Künstlerin Corinna Trichtl war in der Schule zu Gast, um mit zehn Schülern einen sechsstündigen Workshop zum Projekt „unARTig“ abzuhalten.

Initiatorin dahinter war Kunstprofessorin Teresa Lang. „Eine Symbiose aus Realismus und Street ART sollte die Botschaft, wie der Mensch in der Gesellschaft wirken kann und sein Innerstes nach außen trägt, transportieren. Dabei entstanden Portraits bekannter Schauspieler; bunt, grell und absolut sehenswert“, zeigt sich Lang begeistert vom Talent ihrer Schüler.

Die Künstlerin Corinna Trichtl ist außerdem Kunstpädagogin und Inhaberin der kids4art Kunstschule für Kinder und Jugendliche in Eisenstadt. „Die Schüler haben es genossen, nach langer Zeit der Corona-Einschränkungen wieder gemeinsam künstlerisch tätig sein zu dürfen“, freut sich auch Direktor Robert Antoni.

Nicht minder kreativ zeigten sich die Maturanten der ecole. Der Maturajahrgang der Fachrichtung „Kommunikations- und Mediendesign“ präsentierte im Pfarrzentrum der Pfarre Großpetersdorf die von ihnen neu erstellte Homepage für den Verein WE CARE Partnerschaft (Patenkind-Projekt zwischen Kerala und Burgenland). In den letzten Monaten wurde unter Betreuung von Professor Klaus Wunderlich kontinuierlich daran gearbeitet.

In dieser Phase lernten die Schüler nicht nur, wie man eine Homepage theoretisch und praktisch professionell erstellt, sondern auch Indien und das Patenkind-Projekt von Pfarrer Sebastian, dessen Heimat Kerala (Indien) ist, näher kennen.

Soziale Projekte in Kombination mit fachlicher Expertise sind Direktorin Karin Schneemann ein Herzensanliegen: „Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern“, zitierte sie Nelson Mandela; und dazu zähle für Schneemann auch die Herzensbildung.

Werbung