Vom Schüler zum Direktor: Rudolf Ehrenhöfler geht in Pension. „Alle meine Schüler sollen mit einem Lächeln in die Schule kommen und mit einem Lächeln nach Hause gehen“ - das war das Credo des scheidenden Direktors der Mittelschule St. Michael Oberschulrat Rudolf Ehrenhöfler.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Juli 2022 (05:22)
440_0008_8409520_owz27cari_bgus_abschied_ehrenhoefer_dir.jpg
Die Bürgermeister der Gemeinden bedankten sich für die ausgezeichnete Arbeit des scheidenden Direktors.
BVZ

„Ich war Schüler, Lehrer und Direktor dieser Schule“, beschreibt Rudolf Ehrenhöfler sein besonderes Verhältnis zu seinem Schulstandort. Im Jahr 2007 wurde er zum Direktor der Mittelschule bestellt, später auch zum Direktor der Volksschule.

Er leitete den Schulcampus höchst erfolgreich. „Wir waren Vorreiter beim I-Pad Unterricht, den wir als Erste im Bezirk eingeführt haben“, so Ehrenhöfler. Digitales Lernen wird hier forciert, ein ECDL-Prüfcenter ist vor Ort eingerichtet und digitale Tafeln in den Klassen werden eingeführt.

Außerdem ist man zertifizierte „Ökologschule“ und bereits mit zahlreichen Umweltpreisen ausgezeichnet. Großer Schwerpunkt liegt auch auf der Zweisprachigkeit: Sowohl in der Volks- als auch in der Mittelschule gibt es Kroatisch/Deutsch zweisprachige Klassen.

Daher ist es auch wichtig, dass der künftige Direktor der kroatischen Sprache mächtig ist. Mit David Jandrisits hat man den geeigneten Kandidaten gefunden: Er unterrichtet an der Mittelschule Großpetersdorf und wird im Herbst als künftiger Direktor nach St. Michael wechseln.