Erfolgreicher First Responder-Einsatz der Polizei

Ende Dezember wurden die Polizeikräfte der Polizeiinspektion Stegersbach zu einer bewusstlosen Person entsendet. Am Einsatzort konnte ein 59-jähriger Mann mit Atemkreislaufstillstand angetroffen werden.

Redaktion BVZ.at Erstellt am 12. Januar 2021 | 16:54
Der Notarzthubschrauber brachte das Baby ins Spital
Der Notarzthubschrauber brachte das Baby ins Spital
Foto: APA (Symbolbild)

Sein Sohn und seine Gattin waren dabei, über telefonische Anleitung der LSZ, mit der Herzdruckmassage zu beginnen. Die Angehörigen konnten von den eintreffenden Polizisten unter Zuhilfenahme des Defibrillators bei den Reanimationsmaßnahmen abgelöst werden. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und des Notarztes mussten dabei neben der Herzdruckmassage drei Schockabgaben mit dem Defi durchgeführt werden. Der ebenfalls angeforderte Rettungshubschrauber konnte aufgrund des starken Nebels nicht im Einsatzgebiet landen. Der Patient wurde nach der ersten Notversorgung vor Ort mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Oberwart verbracht, von dort ging es weiter mit dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus nach Graz. Der Familienvater befindet sich derzeit noch in Intensivbehandlung ist am Weg der Besserung.

In Kooperation mit PULS - Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, werden seit September 2015 Dienstfahrzeuge der Polizei Burgenland mit lebensrettenden Defibrillatoren ausgestattet. PULS versteht sich als neutrale und überparteiliche Plattform, deren Mitglieder sich im Kampf gegen den plötzlichen Herztod engagieren. Es gilt, Bewusstsein zu schaffen, den die Zeit bis zum Eintreffen professioneller Hilfe kann zwischen Leben und Tod entscheiden. 

Derzeit stehen der LPD-Burgenland 58 Geräte in Fahrzeugen und je ein Defi in jedem Bezirkspolizeikommando zur Verfügung. Seit Bestehen der Kooperation mit PULS konnten im Burgenland durch den Einsatz der Polizei vor Ort 21 Leben gerettet werden. Insgesamt wurde die Polizei in diesem Zeitraum 135-mal zu einem Defi-Einsatz gerufen.