Feuerwehrpaten für die älteste Feuerwehr des Bezirks

Zum ersten Mal übernimmt das männliche Geschlecht eine Patenschaft für ein Einsatzfahrzeug. „Dankeschön dafür“, sagt Sabara.

BVZ Redaktion Erstellt am 24. Juli 2019 | 03:58
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7640518_owz30cari_tp_2_140jahre_ff_stegersbach.jpg
Viktor Feiertag, Reiner Popofsits, Martin Tanczos, Karl Krammer, Christoph Miksits, Hannes Wolf, Ingo Winkler, Siegfried Rosenkranz und Christian Franz mit Bürgermeister Heinz-Peter Krammer, Kommandant Klaus Sabara und Vizebürgermeister Michael Knopf.
Foto: Lexi

Die 140 Jahr-Feier der ältesten Feuerwehr (1879 gegründet) des Bezirkes Güssing fand vergangenes Wochenende in Stegersbach statt. Besonders war die Bekanntgabe der Paten des neuen Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr. Normalerweise übernimmt das weibliche Geschlecht solche besonderen Patenschaften. Doch nicht so bei diesem, laut Ortsfeuerwehrkommandant Klaus Sabara, doch „männlichen“ Kranfahrzeugs.

Aus diesem Grund freut sich Sabara besonders, dass diese Patenschaft ausschließlich von männlichen Paten übernommen wurde. Sabara selbst kann auf eine lange ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Erfolgreich weitergeschrieben wird diese mit der In-Dienst-Stellung des neuen Kranfahrzeuges und dem Neubau des Blaulichtzentrums in den nächsten Jahren. Sowohl Feuerwehren aus dem ganzen Bezirk, der Steiermark und Niederösterreich als auch eine Vielzahl an Ehrengästen, waren Teilnehmer dieses Festaktes. Pfarrer Karl Hirtenfelder hielt die Feldmesse und die anschließende Fahrzeugssegnung ab.

Und auch der Humor durfte bei der Segnung des Einsatzfahrzeuges nicht fehlen. „Danke für den Schlüssel, aber heut‘ fahr ich besser nicht mehr“, meinte Sabara, als er den Schlüssel von für das neue Auto von Bürgermeister Heinz Krammer entgegennahm und sorgte dabei für viele Schmunzler.